Sie sind hier: Home >

Gesundheit

Schlafmythen enttarnt: Alkohol verursacht Schlafstörungen

Seite 1 von 7

Mythos Nr. 1: "Nach einem Glas Wein schläft man besser"

Falsch! Alkohol sorgt sogar für schlechteren Schlaf. Wer vor dem Zubettgehen regelmäßig Hochprozentiges trinkt, stört den natürlichen Schlafrhythmus. Alpträume, unruhiges Schlafverhalten und langfristige Schlafstörungen können die Folge sein. Besser eigenen sich eine Tasse heiße Milch oder Kräutertees.





shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: