Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Syphilis: Zahl der Fälle in Deutschland deutlich gestiegen

Zahl der Syphilis-Fälle in Deutschland deutlich gestiegen

18.06.2012, 16:22 Uhr | afp, AFP

Syphilis: Zahl der Fälle in Deutschland deutlich gestiegen . Zahl der Syphilis-Fälle in Deutschland deutlich gestiegen  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Syphilis wird in erster Linie durch Geschlechtsverkehr übertragen. Sex mit einem infizierten Partner führt in etwa 30 Prozent zu einer Infektion. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Zahl der in Deutschland gemeldeten Syphilis-Fälle ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. 2011 wurden insgesamt 3698 Fälle gemeldet und damit fast 22 Prozent mehr als im Jahr davor. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) in seinem aktuellen Epidemiologischen Bulletin mit. Die Experten bezeichneten den Trend als "besorgniserregend".

Männer sind häufiger betroffen

Nach einer Periode stagnierender und zuletzt gesunkener Syphilis-Erkrankungen seien die Infektionen nun wieder auf das Niveau von 1986 geklettert. Laut RKI war Sex zwischen Männern die weitaus häufigste Infektionsquelle. Entsprechend erkrankten Männer insgesamt häufiger als Frauen. Bei ihnen stieg zudem die Zahl der Erkrankungen im Vergleich zu 2010 mit 23 Prozent stärker als bei den Frauen mit 13 Prozent. Der Anstieg ist den Experten zufolge auch bedenklich, weil durch eine Syphilis-Infektion auch das Risiko für eine Ansteckung mit dem HIV-Virus steigt.

Die meisten Neuerkrankungen wurden in den Stadtstaaten Berlin (18 Infektionen pro 100.000 Einwohner), Hamburg (13,3) und Bremen (7,9) registriert. Über dem Bundesdurchschnitt bei den Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohnern lagen zudem Nordrhein-Westfalen (5,5) und Hessen (4,6). Abgesehen von Berlin und Hamburg wurde die höchste Zahl von Neuerkrankungen in Großstädten wie Köln, Frankfurt am Main und München beobachtet.

Zahl der Diagnosen wächst stetig

Auch in den ersten beiden Monaten dieses Jahres wurden laut RKI bereits höhere Syphiliszahlen gemeldet als in den Vergleichsmonaten des Vorjahres. Die Zahl der Diagnosen könnte daher 2012 erneut steigen. Die Krankheit wird in erster Linie durch Geschlechtsverkehr übertragen. Sex mit einem infizierten Partner führt in etwa 30 Prozent zu einer Infektion.

Tückische Krankheitssymptome

Der Krankheitsverlauf von Syphilis ist tückisch. Im Anfangsstadium verursacht die Infektion keine Schmerzen oder deutlichen Beschwerden und bleibt deshalb oft unbemerkt. Doch unbehandelt verläuft die Krankheit mit dem Bakterium Treponema pallidum chronisch und kann zu schweren Organschäden bis hin zum Tod führen.

t-online.de Shop Mit diesen Produkten bleiben Sie gesund



Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Erstellen Sie jetzt 100 Visiten- karten schon ab 9,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal