Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesundheitswesen >

Stürzen im Pflegeheim vorbeigen: Stärken Sie Ihre Muskeln

Stürzen im Pflegeheim vorbeigen: Stärken Sie Ihre Muskeln

23.01.2013, 15:33 Uhr | ps (CF)

Mit regelmäßiger Bewegung und leichten sportlichen Übungen können ältere Menschen Stürzen im Pflegeheim vorbeugen. Knochen und Muskeln auch im Alter fit zu halten, ist sehr wichtig. Oft bieten Pflegeheime auch spezielle Bewegungsangebote für ihre Bewohner an.

Jeder Zweite stürzt im Pflegeheim

Laut einem Bericht der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (WAZ) stürzt jeder zweite Bewohner von Pflegeheimen mindestens einmal im Jahr. Das muss jedoch nicht etwa an schlechter Pflege oder mangelnder Betreuung liegen – denn in der Gruppe der über 65-Jährigen passieren Stürze generell oft, da die Sehkraft schwindet und sich ohne regelmäßige Übung das körperliche Koordinationsvermögen verschlechtert. Eine zu hohe Türschwelle oder eine Teppichkante kann dann schon zur Stolperfalle werden. Viele ältere Menschen, insbesondere Frauen, leiden zudem an Osteoporose. Der Knochenschwund erhöht bei einem Sturz das Risiko von Brüchen und anderen ernsthaften Verletzungen. (Osteoporose: Was ist das eigentlich?)

Bewegung hält Muskeln und Knochen fit

Schwindende Sehkraft und Unsicherheiten beim Gehen führen oft dazu, dass ältere Menschen sich am liebsten nicht mehr als nötig bewegen. Vielleicht hat es auch schon einen Sturz gegeben, und im Hinterkopf hat der Patient noch den Gedanken: Wenn ich zu viel herumlaufe oder gar Sport mache, passiert mir das wieder. Das ist aber genau falsch. Bewegung kräftigt die Muskeln und fördert so auch den Knochenaufbau. Mit verbesser Muskelkraft verbessert sich außerdem die Körperhaltung, Sie werden beweglicher und können das Gleichgewicht besser halten. So muss nicht jedes Stolpern automatisch zu einem Sturz führen. Wenn Sie Stürzen im Pflegeheim vorbeugen möchten, sollten Sie also vor Bewegung nicht zurückschrecken. (Im Alter Sport treiben und lange fit bleiben)

Stürzen im Pflegeheim vorbeugen: Angebote wahrnehmen

Viele Pflegeheime bieten für die Bewohner, die noch relativ fit und mobil sind, Bewegungstherapien an – manchmal sogar speziell zur Sturzprävention. Kraft- und Gleichgewichtsübungen stehen hier im Mittelpunkt und sollen dafür sorgen, dass die Bewohner Stürzen im Pflegeheim vorbeugen. Das Training sollte regelmäßig und über längere Zeit erfolgen – laut einer Broschüre des Deutschen Olympischen Sportbundes zum Thema Sport im Alter dauert es bei einem Sturzpräventionstraining sechs bis zwölf Monate, bis sich Selbstvertrauen und körperliche Belastbarkeit spürbar verbessern. Auch Physiotherapie kann helfen, den Körper wieder beweglicher zu machen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Perfekt modischer Auftritt bei jedem Geschäftstermin
zum klassisch-coolen Blazer
Anzeige
Ihr Geschenk: Amazon Echo Show 5™
smart abstauben: bei kobold.vorwerk.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal