Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Geschlechtskrankheiten: Chlamydien in Deutschland auf dem Vormarsch

Dermatologen warnen  

Chlamydien auf dem Vormarsch

30.04.2013, 13:32 Uhr | dpa

Geschlechtskrankheiten: Chlamydien in Deutschland auf dem Vormarsch. Geschlechtskrankheiten: Viele Menschen schützen sich nicht.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Geschlechtskrankheiten: Viele Menschen schützen sich nicht. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Über Krankheiten spricht man nicht gerne - vor allem dann nicht, wenn sie den Intimbereich betreffen. Geschlechtskrankheiten sind nach wie vor ein Tabuthema in der Gesellschaft und die Zahl der Neuinfektionen nimmt wieder zu. Deutschlands Dermatologen schlagen jetzt Alarm.

Syphilis-Erkrankungen um über ein Fünftel gestiegen

In Deutschland infizieren sich seit der Jahrtausendwende wieder mehr Menschen mit Geschlechtskrankheiten. Viele stecken sich im Urlaub an. "Bei Syphilis ist die Zahl der jährlichen Erkrankungen um 22 Prozent gestiegen", berichtet Professor Rudolf Stadler, Präsident der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG).

Längeres Sexleben fördert Verbreitung der Erkrankungen

Auch Gonorrhöe, im Volksmund Tripper genannt, Herpes simplex und Infektionen mit Humanen Papillomviren (HPV) nehmen laut Stadler wieder zu. Diese Erkrankungen verbreiten sich dem Mediziner zufolge unter anderem auch, weil die Menschen älter werden und länger sexuell aktiv sind. Das höchste Ausmaß gebe es bei Chlamydien. "Sie sind mit circa 100.000 Fällen im Jahr die häufigste sexuell übertragbare Infektion in Deutschland," sagt Stadler. HPV und Herpes kämen jährlich auf je 80.000 neue Fälle, Tripper liege bei 16.000, Syphilis bei 4.600 und HIV bei 3.000.

Gefahr bei Geschlechtskrankheiten oft unterschätzt

Chlamydien- und HPV-Infektionen werden Stadler zufolge aber noch immer unterschätzt. "Dabei spielen Chlamydien eine entscheidende Rolle für Unfruchtbarkeit oder Fruchtbarkeitsstörungen." HP-Viren können Genitalwarzen und Krebs auslösen. "Die Schutzimpfung gegen HPV wird aber nur von 30 Prozent der jungen Frauen in Deutschland genutzt", kritisiert der DDG-Präsident. In anderen Ländern Westeuropas oder den USA liege die Rate bei 70 bis 90 Prozent. Auch wenn sie seltener daran erkrankten, sollten Jungs ebenfalls geimpft werden, da die Infektion beim Petting und beim Sex übertragbar sei.

Gute Behandlungsmethoden machen leichtsinnig

Stadler sieht zudem eine Banalisierung anderer Erkrankungen: "HIV gilt nicht mehr als Todesurteil, auch dank moderner Therapien sind Sexualpraktiken auch bei Homosexuellen nicht mehr auf Sicherheit orientiert." Auch einige Menschen, die in Risikoregionen wie Osteuropa, der Karibik sowie Teilen Asien und Afrikas oft sehr leichtfertig seien, förderten die Entwicklung.

Bevölkerung unzureichend informiert

Dazu komme eine unzureichende Aufklärung der Bevölkerung über sexuell übertragbare Erkrankungen. "Es braucht eine kontinuierliche Informationspolitik", fordert Stadler. Dabei sei nicht nur mehr Information in Schulen nötig. "Sexuelle Gesundheit muss in Arzt-Patienten-Gesprächen thematisiert werden, nicht nur bei Dermatologen, sondern auch von Gynäkologen, Urologen und Hausärzten."

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause M sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal