Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Hämorriden: Diese Faktoren begünstigen Hämorridenleiden

Lästiges Leiden  

Diese Faktoren begünstigen Hämorrhoiden

19.12.2016, 13:08 Uhr | Nina Bürger

Hämorriden: Diese Faktoren begünstigen Hämorridenleiden. Hämorrhoiden können fast jeden treffen.  (Quelle: imago images)

Hämorrhoiden können fast jeden treffen. (Quelle: imago images)

Hämorrhoiden sind bei jedem Menschen vorhandene Gefäße am Po, die den Darmausgang abdichten. Verändern oder vergrößern sie sich, kann es zu Schmerzen kommen. Solche vergrößerten Hämorrhoiden jucken, nässen und können unbehandelt schmerzhaft werden. Der Gang zum Arzt ist dann vielen peinlich. Doch einige Faktoren, die zu dem Analleiden führen, lassen sich im Vorfeld vermeiden. Wir klären über die häufigsten Ursachen auf.

Zu den vermeidbaren Faktoren zählt eine falsche Ernährung. Eine ballaststoffarme Ernährung mit unzureichend Obst, Gemüse und Getreide sowie zu wenig Flüssigkeit können zu Verstopfung führen.

Zu viel Druck begünstigt Hämorrhoiden

Bei der Darmentleerung muss dann sehr stark gepresst werden. Der Druck auf die Blutgefäße im Darm- und Analbereich wird dann erhöht und das begünstigt eine Vergrößerung der Hämorrhoiden.

Doch auch ein zu weicher Stuhl und häufiger Durchfall können zum Verhängnis werden. Ist der Stuhlgang nämlich nicht fest genug, wird das Verschlusssystem des Darms nicht mehr ausreichend trainiert. Auch das kann zu einer Vergrößerung der Gefäßpolster führen.

Übergewicht drückt auf Gefäßpolster

Bei Übergewicht gibt es ein anderes Problem: das hohe Körpergewicht drückt auf den Enddarm. Das erschwert die Blutzirkulation und die Hämorrhoiden erweitern sich. Bei einer Schwangerschaft kann dies auch geschehen, dann das Gewicht des Kindes belastet den Beckenboden und drückt auf den Enddarm der werdenden Mutter. Gleichzeitig wird das Bindegewebe während der Schwangerschaft schlaffer. Beide Effekte begünstigen eine Erweiterung der Hämorrhoiden.

Eine angeborene Bindegewebsschwäche können Sie leider nicht selber beeinflussen. Jedoch kann auch sie zu einem Hämorrhoidenleiden führen.

Scham vor dem Arzt ist nicht angebracht

Tritt ein Hämorrhoidenproblem auf, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen. Je weniger eine solche Erweiterung der Gefäßpolster fortgeschritten ist, desto besser lässt sich diese behandeln. Unbehandelte Hämorrhoiden können neben Jucken auch Blutungen, Schmerzen und einen schleimigen Stuhl verursachen. Im schlimmsten Fall müssen sie operativ entfernt werden.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal