Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesundheitswesen >

Hirntumor nur erfunden: Bloggerin wegen vorgekaukelter Krebserkrankung verklagt

Hirntumor vorgegaukelt  

Bloggerin wegen erfundener Krebserkrankung verklagt

06.05.2016, 16:30 Uhr | AFP

Hirntumor nur erfunden: Bloggerin wegen vorgekaukelter Krebserkrankung verklagt. Die Australierin Belle Gibson erzählt im Fernsehen ihre Geschichte.  (Quelle: Channel 9)

Die Australierin Belle Gibson erzählt im Fernsehen ihre Geschichte. (Quelle: Channel 9)

Ihre angebliche Krebserkrankung war nur erfunden: In Australien ist eine Bloggerin verklagt worden, weil sie sich nicht nur die Krankheit, sondern auch deren Heilung durch Naturheilmittel und eine spezielle Diät ausgedacht hatte. Mit der Vermarktung der Geschichte hatte die 24-Jährige Tausende Dollar verdient.

Die Verbraucherschutzorganisation Consumer Affairs Victoria teilte mit, sie habe bei einem Bundesgericht rechtliche Schritte gegen Belle Gibson wegen ihrer falschen und irreführenden Behauptungen eingeleitet.

Hirntumor angeblich mit spezieller Kost geheilt

Die Bloggerin hatte 2013 ein Kochbuch und eine Smartphone-Anwendung auf den Markt gebracht und diese mit der Geschichte von ihrer angeblichen Heilung von einem Hirn-Tumor vermarktet. Das Kochbuch mit dem Titel "The Whole Pantry" (Die gesamte Speisekammer) enthielt 80 vornehmlich pflanzenbasierte Rezepte.

Gibson warb auf ihrem Blog für diese glutenfreie Kost ohne raffinierten Zucker und behauptete, sie sei dank ayurvedischer Medizin und anderer alternativer Therapieformen von einem Hirntumor geheilt worden. Auf konventionelle Krebs-Therapien habe sie verzichtet.

Bloggerin bittet um Verständnis

Das Verlagshaus Penguin hatte den Verkauf des Kochbuchs bereits 2014 gestoppt, als Zweifel an Gibsons Krebs-Story laut wurden. Im März 2015 wurde öffentlich, dass sie entgegen ihrer Versprechungen 300.000 australische Dollar (196.000 Euro) aus dem Buchverkauf nicht gespendet hatte. Außerdem zweifelten Freunde der Bloggerin die Krebs-Geschichte in den Medien an.

Gibson beichtete einen Monat später der Frauenzeitschrift "Australian Women's Weekly", dass sie den Hirntumor tatsächlich erfunden habe. Nach jahrelangen Lügen sei es nun "sehr beängstigend", der Wahrheit ins Auge zu sehen. "Mehr als alles andere möchte ich, dass die Leute sagen 'okay, sie ist nur ein Mensch'", bat Gibson um Verständnis.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bereit für den Sommer? Finde luftig, leichte Kleider
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe