Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Ärzte entfernen scharfe Granate aus Kopf eines Soldaten

Mutige Mediziner  

Ärzte entfernen eine scharfe Granate aus dem Kopf eines Soldaten

10.06.2016, 12:38 Uhr | dpa

Ärzte entfernen scharfe Granate aus Kopf eines Soldaten. Das Röntgenbild zeigt die Granate im Kopf des Soldaten. (Quelle: dpa)

Das Röntgenbild zeigt die Granate im Kopf des Soldaten. (Quelle: dpa)

Kolumbianische Ärzte haben ihr Leben riskiert, um einem Soldaten eine scharfe Granate aus dem Kopf zu entfernen. Da die Granate zu explodieren drohte, operierten sie ihn zum Schutz der anderen Patienten auf dem Krankenhausparkplatz. Der Berufssoldat war versehentlich von dem Geschoss getroffen worden. 

Bei einer Patrouille in Department Arauca im Osten Kolumbiens hatte ein Kamerad versehentlich einen Granatwerfer abgefeuert. Das Geschoss drang auf der rechten unteren Seite in den Schädel des Soldaten ein.

Ein Transport per Hubschrauber war zu gefährlich, deshalb wurde der Soldat in einem Krankenwagen ins Militärkrankenhaus in der Hauptstadt Bogotá gebracht, berichtete die Zeitung "El Tiempo". Die vorsichtige Fahrt dauerte acht Stunden, da jede Bewegung des Patienten zur Detonation der Granate hätte führen können.

OP-Saal wurde improvisiert

Um möglichst wenig Menschen zu gefährden, bauten die Ärzte auf dem Parkplatz der Klinik einen improvisierten Operationssaal auf. Neben den Ärzten waren auch Sprengstoff-Experten bei der OP anwesend. 

Schließlich wurde das Geschoss erfolgreich entfernt. "Es waren fünf entscheidende Minuten", sagte Chef-Chirurg William Sánchez Maldonado. "Wenn die Granate explodiert wäre, hätte es eine Tragödie gegeben." Der Zustand des Patienten ist seit der Operation am vergangenen Sonntag stabil. Um das Gesicht des Soldaten wieder herzustellen, sind allerdings noch bis zu vier weitere Operationen notwendig.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Perfekt modischer Auftritt bei jedem Geschäftstermin
zum klassisch-coolen Blazer
Anzeige
Ihr Geschenk: Amazon Echo Show 5™
smart abstauben: bei kobold.vorwerk.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal