Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Gesundheit: Warum das Herz bis zum Halse schlägt

Gesundheit  

Warum das Herz bis zum Halse schlägt

01.08.2018, 10:30 Uhr | dpa

Gesundheit: Warum das Herz bis zum Halse schlägt. Verliebtsein kann mit starken Herzklopfen einhergehen.

Verliebtsein kann mit starken Herzklopfen einhergehen. Foto: Jan-Philipp Strobel. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa/tmn) - Das Herz hat einen einigermaßen undankbaren Job. Es pumpt und pumpt und pumpt - und sein Träger ist sich dessen zumeist gar nicht bewusst. Es sei denn, er gerät in eine Ausnahmesituation.

Er empfindet Angst, muss losrennen oder er verliebt sich. Dann spürt man plötzlich jeden Schlag, als sitze der Muskel direkt im Hals. Kontrollieren lässt sich das Herzklopfen kaum.

Was das kann?

Das Herz ist ein äußerst effizientes Organ. Es pumpt genau so viel Blut durch den Körper, wie gebraucht wird. Nicht weniger, aber eben auch nicht mehr. Denn das wäre Energieverschwendung, erklärt Prof. Karl Stangl, Direktor der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Kardiologie und Angiologie an der Charité Universitätsmedizin. Empfindet der Mensch aber Angst, reagieren alte Reflexe. Das autonome Nervensystem funkt den Herzmuskel an. Zugleich schüttet die Nebennierenrinde Stresshormone aus: Botenstoffe, die nach mehr Energie rufen. "Fight or flight" heißt es jetzt: "Kampf oder Flucht".

In der Folge erhöht das Herz nicht nur die Schlagfrequenz, es steigert auch die pro Herzschlag gepumpte Blutmenge - es pumpt also pro Schlag mehr Blut durch die Adern. Diese Erhöhung des Volumens nimmt der Mensch so wahr, als schlage das Herz bis zum Hals.

Was also tun?

Beeinflussen kann man dieses Geschehen kaum. "Das autonome Nervensystem heißt nicht umsonst autonom." Es ist aber auch nicht schlimm, wenn das Herz zeitweise etwas mehr Blut durch den Kreislauf jagt. "Eine gewisse Zeit lang kann ein gesunder Organismus das gut aushalten", sagt Stangl.

Wenn das Herz allerdings ganz unvermittelt und anlasslos beginnt zu rasen, ist das ein Fall für den Arzt. Stangl rät, bei plötzlichem Herzrasen eine Notfallambulanz aufzusuchen. "Dort wird die Rhythmusstörung dokumentiert und behandelt." Gemeinsam können sich Arzt und Patient dann auf die Suche nach der Ursache machen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal