Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Kampf gegen Kopfschmerzen: Mit neuen Spritzen gezielt gegen Migräne

Kampf gegen Kopfschmerzen  

Mit neuen Spritzen gezielt gegen Migräne

31.01.2019, 13:16 Uhr | dpa

Kampf gegen Kopfschmerzen: Mit neuen Spritzen gezielt gegen Migräne. Endlich ein Ende der Kopfschmerzen? Eine neue Therapieform soll die Zahl von Migräneattacken deutlich senken - und das mit weniger Nebenwirkungen als bei bisher verwendeten Medikamenten.

Endlich ein Ende der Kopfschmerzen? Eine neue Therapieform soll die Zahl von Migräneattacken deutlich senken - und das mit weniger Nebenwirkungen als bei bisher verwendeten Medikamenten. Foto: Christin Klose. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa/tmn) - Hoffnung für Migräne-Patienten: Seit Ende 2018 sind erste Varianten einer neuen Therapie-Form auf dem Markt, die sogenannten Migräne-Spritzen. Betroffene können sich die Spritzen alle vier Wochen selbst verabreichen und damit die Zahl der Attacken reduzieren.

Das Besondere an der neuen Therapie sind die darin enthaltenen Antikörper. Sie greifen den Botenstoff CGRP und dessen Rezeptoren im Körper an. CGRP spielt eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Migräneattacken.

Erstmals speziell gegen Migräne

"Das ist das erste Mal, dass wirklich eine zielgerichtete Therapie von Migräne möglich ist", erklärt Lars Neeb, Oberarzt der Klinik für Neurologie an der Berliner Charité. Denn Medikamente zur Prävention von Migräne gibt es zwar schon. Dabei handelt es sich aber um Beta-Blocker oder Epilepsie-Medikamente. "Die migräneprophylaktische Wirksamkeit von diesen Präparaten konnte zwar in Studien nachgewiesen werden, sie sind aber zur Behandlung von andere Krankheiten entwickelt worden."

Doch wirken die neuen Migräne-Spritzen, deren Wirkstoffe zum Beispiel Erenumab oder Galcanezumab heißen, deshalb besser als andere Medikamente zur Prävention? Nicht unbedingt, wie eine Auswertung verschiedener Studien durch Experten der Stiftung Warentest zeigt: Demnach können die neuen Präparate die Zahl der Attacken um ein bis drei pro Monat reduzieren. Das entspricht in etwa dem Erfolg bisheriger Vorbeuge-Medikamente.

Zielorientierte Therapie und unerforschte Langzeitfolgen

Und doch könnten die neuen Spritzen einen Vorteil haben: "Je zielgerichteter eine Therapie ist, desto weniger Nebenwirkungen sollte sie theoretisch haben", sagt Neeb. "Bei den CGRP-Antikörpern ist das nach bisherigen Erkenntnissen auch so." Unklar ist allerdings noch, welche Langzeitfolgen es gibt, und wie die neuen Medikamente bei Risikopatienten wirken - bei Menschen mit Herzkrankheiten etwa. "Das wird sich jetzt mit der Zeit in der klinischen Praxis und in weiteren Studien zeigen müssen."

Vorgesehen sind die neuen Präparate auch nicht für alle Migräne-Patienten. Zugelassen sind sie zwar ab einer Häufigkeit von vier Migräne-Tagen pro Monat, wie Neeb erklärt. In der Praxis kämen die neuen Präparate aber vor allem bei Patienten infrage, die andere Vorbeuge-Medikamente nicht vertragen oder darauf nicht reagieren, und die gleichzeitig sehr häufige oder chronische Migräne haben. Von chronischer Migräne sprechen Experten ab einer Belastung von 15 Migräne-Tagen pro Monat.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecke Wohnmöbel in der Farbe „Coral Pink“
jetzt auf otto.de
Anzeige
Highspeed-Surfen mit TV für alle: viele Verträge, ein Preis!
jetzt Highspeed-Streamen mit der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe