Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Keine gute Idee: Zahnpasta lieber nicht selbst zusammenmischen

Keine gute Idee  

Zahnpasta lieber nicht selbst zusammenmischen

19.06.2019, 16:13 Uhr | dpa

Keine gute Idee: Zahnpasta lieber nicht selbst zusammenmischen. Zahnpasta sollte Fluorid enthalten, damit sie wirksam gegen Karies schützt.

Zahnpasta sollte Fluorid enthalten, damit sie wirksam gegen Karies schützt. In Rezepten zum Selbermachen fehlt dieser wichtige Inhaltsstoff in aller Regel. Foto: Christin Klose. (Quelle: dpa)

Witten (dpa/tmn) - Im Internet gibt es viele Anleitungen, um Zahnpasta selbst zu mischen. Oft geht es darum, vor allem auf natürliche Zutaten zu setzen und etwa auf Fluorid zu verzichten.

Allerdings taugten alte Hausmittel nicht als Ersatz für Zahnpasten mit Fluorid, erklärt der Zahnmediziner Prof. Stefan Zimmer von der Universität Witten/Herdecke . Fluorid sei wichtig zum Schutz vor Karies und sollte deshalb in Zahnpasta enthalten sein.

Und das ist nicht alles: Zahnpasta aus dem Handel enthält auch sogenannte Abrasivstoffe - diese Putzkörper schmirgeln die Zähne gewissermaßen ab. Zu viele davon können aber schaden.

Genau das kann beim Selbstmischen passieren, wenn man beispielsweise Schlämmkreide hinzufügt. Ist diese industriell verarbeitet, werde bei der Herstellung darauf geachtet, dass etwa die Körner einheitlich groß sind und die Konzentration gleich bleibt. Das dürfte bei der Herstellung zu Hause kaum möglich sein, warnt Zimmer, der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Präventivzahnmedizin (DGPZM) ist.

Außerdem beugen "zeitgemäße" Zahnpasten etwa Zahnfleischbluten, bakteriellem Zahnbelag oder Zahnstein vor, so Zimmer. Verbraucher sollten auf diese Wirkungen nicht verzichten. Aus seiner Sicht sind die kursierenden Anleitungen zum Selbermachen "alte Hausrezepte, deren Wirksamkeit nicht belegt ist".

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal