Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Sensible Nerven: Kinder-Bauchweh als Hinweis auf Reizdarm

Sensible Nerven  

Kinder-Bauchweh als Hinweis auf Reizdarm

03.01.2020, 12:52 Uhr | dpa

Sensible Nerven: Kinder-Bauchweh als Hinweis auf Reizdarm. Immer wieder und rund um den Bauchnabel: Solche Schmerzen können bei Kindern ein Hinweis auf das Reizdarmsyndrom sein.

Immer wieder und rund um den Bauchnabel: Solche Schmerzen können bei Kindern ein Hinweis auf das Reizdarmsyndrom sein. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn. (Quelle: dpa)

Köln (dpa/tmn) - Gelegentliche Bauchschmerzen sind bei Kindern nichts Ungewöhnliches. Wenn die Beschwerden immer wieder und vor allem im Bereich des Bauchnabels auftreten, kann aber möglicherweise das Reizdarmsyndrom dahinterstecken.

Darauf weist der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hin. In Deutschland sind den Angaben nach etwa fünf Prozent der Kinder und Jugendlichen vom Reizdarm betroffen. In manchen Familien treten die Beschwerden gehäuft auf.

Dahinter steckt eine Überempfindlichkeit der Nerven im Bauchbereich, die bei verstärkten Bewegungen - durch Verdauung oder Stress etwa - Schmerzen verursacht. Weitere mögliche Symptome sind Verstopfung, Durchfall oder Blähungen.

Einen Verdacht auf Reizdarmsyndrom sollten Eltern mit dem Kinderarzt besprechen: Er muss zuerst ausschließen, dass eine andere Krankheit hinter den Problemen steckt. Für das Reizdarmsyndrom gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, verhaltenstherapeutische Maßnahmen zum Beispiel oder Entspannungstechniken.

Auch Flohsamen oder Maltodextrinpulver kommen eventuell infrage, um die empfindliche Darmwand vor Reizungen zu schützen. Allerdings helfen manche Mittel, die es für Erwachsene gibt, bei Kindern nicht - Pfefferminzöl zum Beispiel (www.kinderaerzte-im-netz.de).

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: