Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Ernährung: Bekommt man von frischem Brot Bauchschmerzen?

BROT  

Macht frisches Brot Bauchweh?

19.06.2009, 17:25 Uhr | bri

Ernährung und Abnehmen: Ernährungs-Mythen unter der Lupe: Macht frisches Brot wirklich Bauchweh? (Foto: Archiv)Ernährungs-Mythen unter der Lupe: Macht frisches Brot wirklich Bauchweh? (Foto: Archiv)"Iss nicht so viel frisches Brot - davon kriegst du Bauchschmerzen." Diesen warnenden Satz haben Sie in Ihrer Kindheit bestimmt auch immer mal wieder gehört. Dabei schmeckt der knusprige Laib doch so lecker, dass man gar nicht mehr mit dem Essen aufhören wollte. Aber stimmt Omas Warnung wirklich? Macht frisches Brot Bauchweh? Wir haben Experten gefragt und entlarven weitere Ernährungs-Mythen Klicken Sie sich durch:

Stimmt ja gar nicht Die zehn häufigsten Irrtümer über Ernährung
Von Graham bis Vollkorn Die zehn gesündesten Brotsorten


Treibt die Backhefe im Magen weiter?

Manchmal gab es bei Omas Warnung auch noch die Begründung für die Bauchschmerzen: Die Backhefe treibt angeblich im Magen weiter. Aber das stimmt nicht. Die Ofentemperatur von über 200 Grad Celsius übersteht die Hefe nicht. "Zwar produziert der Sauerteig auch noch im Magen etwas Kohlensäure, aber das ist für gesunde Menschen kein Problem", sagt Stefan Rebbin, Ernährungswissenschaftler aus Hamburg.

Schnelles Essen führt zu Spannungen

"Zu Blähungen und einem Spannungsgefühl kann es aber schon kommen", erklärt Rebbin. Denn frisches Brot ist weicher. Man kaut weniger und schluckt große Stückchen schneller. "Das ist für den Körper schwer zu verdauen," sagt der Ernährungsexperte. Obendrein schmeckt frisches Brot besser als altes, wodurch der Appetit das Esstempo auch noch ein wenig ankurbelt. "Wer schnell isst, verschluckt mehr Luft. Auch das führt zu Spannungen im Bauchraum", sagt Rebbin.

Langsam essen

Auch wenn es schmeckt, nicht so hastig essen und bewusst kauen heißt die Devise. Schon im Mund beginnt die Verdauung - der Speichel spaltet die Nahrung teilweise auf. "Wer gut und gründlich kaut, macht es für seinen Magen einfacher und kann Blähungen und Völlegefühl vermeiden", erklärt Rebbin.

Omas Warnung machte Sinn

Die Warnung vor dem Bauchweh hatte auch noch ganz andere Ursachen: Kinder aßen schon immer lieber das frische Brot und ließen altes links liegen. Altbackenes Brot verderben lassen, war natürlich nicht in Omas Sinne. Also mussten die Kinder irgendwie überzeugt werden, nicht nur das zu essen, was am besten schmeckt.

Mehr zum Thema Gesundheit:
Kalorien-Quiz Kennen Sie die größten Dickmacher?
Dickmacher oder Knochenhärter? Wie gesund ist Milch wirklich?
Wenn Essen krank macht Lebensmittelunverträglichkeiten
Wie Supermärkte tricksen Verbraucher-Tipps: Einkaufsfallen
Ratgeber - Deutsches Brot: Große Vielfalt oder Industrieprodukte?

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal