Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit >

Arzneimittel: Eltern fordern getestete Kindermedizin

...

Medikamente  

Eltern fordern getestete Kinderarzneien

30.01.2009, 12:19 Uhr | rev, dpa

Arzneimittel: Eltern fordern getestete Kindermedizin . Eltern wünschen sich mehr speziell für Kinder getestete und entwickelte Arzneien. An den Tests sollen ihre Kinder jedoch besser nicht teilnehmen.

Eltern wünschen sich mehr speziell für Kinder getestete und entwickelte Arzneien. An den Tests sollen ihre Kinder jedoch besser nicht teilnehmen. (Bild: Imago)

Fast alle Eltern wollen speziell für Kinder entwickelte und getestete Medikamente, kaum ein Elternteil würde jedoch das eigene Kind an solchen Tests teilnehmen lassen. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Apothekenmagazins "Baby und Familie" ergeben.

Eltern haben Angst vor Medikamententests

93,1 Prozent der befragten Eltern minderjähriger Kinder sind demnach der Ansicht, dass es für alle Krankheiten auch Medikamente geben sollte, die speziell für Kinder entwickelt wurden. Nur 10,8 Prozent wären jedoch laut der Umfrage bereit, ihre eigenen Kinder an Arzneimitteltests teilnehmen zu lassen, damit es zukünftig mehr Medikamente speziell für Kinder gibt. 88,8 Prozent der 476 von der GfK Marktforschung Nürnberg befragten Eltern befürchten, dass Medikamententests an Kindern zu gefährlich sein könnten.

Besondere Betreuung bei Kindertests

Der Direktor der Universitätskinderklinik Mainz und Sprecher des von der Bundesregierung finanzierten Netzwerks Paed-Net zur Koordinierung von Arzneimittelstudien für Kinder, Professor Fred Zepp, betonte jedoch laut dem Magazin, kleine Studienteilnehmer würden medizinisch besonders sorgfältig beobachtet und betreut.

Viele Medikamente für Kinder nicht zugelassen

Eine EU-Verordnung schreibt seit Januar 2007 vor, dass jedes Medikament, das neu auf den Markt kommt und für Kinder und Jugendliche von Nutzen sein könnte, an diesen auch getestet wird. Hintergrund ist, dass viele Arzneimittel nicht extra für Kinder zugelassen sind, weil entsprechende Studien großen Aufwand erfordern.

Statistik

In einer kürzlich im "Deutschen Ärzteblatt" veröffentlichten Untersuchung waren von fast 1,5 Millionen verordneten Arzneimittelpackungen an Kinder und Jugendliche zwischen Null und 16 Jahren 87,4 Prozent auch für den verwendeten Zweck zugelassen. 3,2 Prozent wurden ohne Zulassung im sogenannten Off-Label-Use verwendet. Für 9,4 Prozent war der Zulassungsstatus nicht feststellbar.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Prepaid: 12 Wochen zum Preis von 4 Wochen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018