Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit >

Fensterstürze: Zwei- bis Dreijährige besonders gefährdet

Fensterstürze  

Zwei- bis Dreijährige besonders gefährdet

06.05.2009, 11:19 Uhr | iri, dpa

Fensterstürze: Zwei- bis Dreijährige besonders gefährdet. Mädchen lehnt am Fenster.

Fenster und Balkontüren sollten gut abgesichert werden. (Bild: Imago)

Zwei- bis Dreijährige sind besonders gefährdet, aus einem Fenster oder von einem Balkon zu stürzen. Denn in dieser Zeit entwickelten sich die motorischen Fähigkeiten der Kinder rasant weiter und würden von den Eltern häufig unterschätzt, warnt die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Mehr Sicherheit für Kinder in Bonn.

Kindersichere Fenster und Balkontüren

Gerade im Frühjahr steige die Zahl der Fensterstürze von Kindern stark an. Damit nichts passiert, sollten Eltern Fenster und Balkontüren mit kindersicheren Verschlüssen ausstatten. Mögliche Kletterhilfen wie Blumentöpfe, Stühle und Kisten in der Nähe von Fenstern und Balkonbrüstungen werden besser entfernt.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit

shopping-portal