Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit >

Vegetarische Ernährung: Hilfe, mein Kind ist Vegetarier

Vegetarische Ernährung  

Hilfe, mein Kind isst kein Fleisch mehr

01.07.2014, 12:11 Uhr | cst, t-online.de

Vegetarische Ernährung: Hilfe, mein Kind ist Vegetarier. Vegetarische Ernährung: Eltern sollten gelassen bleiben, wenn die Kinder Vegetarier werden. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Eltern sollten gelassen bleiben, wenn die Kinder Vegetarier werden. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

"Mama, ich esse nichts mehr, was Augen hat!" Viele Eltern sind überrascht, wenn ihre Kinder, die bisher mit Heißhunger Würstchen und Schnitzel verschlungen haben, plötzlich auf vegetarische Kost umschwenken. Wie sollen Eltern reagieren, wenn die Kinder kein Fleisch (mehr) essen wollen?

Kinder, die sich vegetarisch ernähren, sind inzwischen gar nicht mehr so selten. Manche mögen einfach kein Fleisch, andere lehnen Hamburger & Co. aus ethischen Gründen ab, weil sie keine Tiere essen wollen oder die Massentierhaltung ablehnen. Hinzu kommen die Kinder, die sich von Anfang an fleischlos ernährt haben, weil sie in einem vegetarischen Haushalt aufgewachsen sind und es nicht anders kennen.

Gesundheitliche Aspekte

Wenn Kinder auf eine vegetarische Lebensweise umsteigen, sorgen sich die Eltern meist, ob sie sich noch gesund ernähren. Wichtig ist, nicht einfach nur das Fleisch wegzulassen. Ausgewogenheit ist hier das Stichwort. Wer sich abwechslungsreich mit Kartoffeln, Getreideprodukte, Obst und Gemüse sowie Milch und Milchprodukte ernährt, deckt nicht nur den Nährstoffbedarf, sondern beugt auch gleichzeitig Krankheiten vor.

Das "Eisen-Problem"

Der am häufigsten genannte Kritikpunkt einer vegetarischen Ernährung ist die im Vergleich zu den "Fleischessern" schlechtere Versorgung mit Eisen. Eisen ist wichtig für den Sauerstofftransport im Blut, ein Mangel kann gravierende Beeinträchtigungen nach sich ziehen. Symptome eines Eisenmangel sind unter anderem Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Blässe, Haarausfall und Konzentrationsstörungen.

Tatsächlich lässt sich Eisen aus rein pflanzlicher Nahrung etwas schlechter verwerten als aus tierischer. Besonders rotes Fleisch, beispielsweise vom Rind oder Innereien wie Leber sind gut verwertbare Eisenquellen. Eltern vegetarischer Kinder sollten auf die Versorgung mit eisenhaltigen Produkten achten: Hülsenfrüchte, Nüsse, Soja oder Vollkorngetreide und daraus hergestellte Produkte sind eisenreiche vegetarische Lebensmittel. Die Verwertung des Eisens im Körper lässt sich steigern, wenn gleichzeitig Vitamin C, zum Beispiel Orangensaft, eingenommen wird.

Fazit

Wenn die Eltern (oder die Kinder) für eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung sorgen, ist eine vegetarische Lebensweise für Kinder kein Problem.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit

shopping-portal