Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit >

Mädchen erinnern sich eher an ihre Träume als Jungen

...

Mädchen erinnern sich eher an ihre Träume als Jungen

05.07.2011, 12:49 Uhr | dpa

Mädchen erinnern sich eher an ihre Träume als Jungen. Mädchen haben oft keinen durchgehenden Schlaf, deshalb können sich sich besser erinnern. (Foto: imago) (Quelle: imago)

Mädchen haben oft keinen durchgehenden Schlaf, deshalb können sich sich besser erinnern. (Foto: imago) (Quelle: imago)

Mädchen erinnern sich am Morgen öfter daran, was sie geträumt haben als Jungs. Das zeigt eine Studie der Universität Basel. Wie die Forscher um Serge Brand von den Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel (UPKBS) mitteilten, gibt es einen klaren Geschlechterunterschied. Danach sind für Mädchen die Träume von größerer Bedeutung als für Jungen.

Mädchen schlafen weniger gut

Wie Brand ergänzend mitteilte, gibt es Erfahrungswerte, nach denen Mädchen weniger gut schlafen als Jungen und häufiger aufwachen. "Dadurch wechselt ihr Wach- und Bewusstseinszustand schneller und die Chancen erhöhen sich, sich an Träume zu erinnern", sagte Brand. "Mädchen geben ihrem Innenleben grundsätzlich eine höhere Bedeutung als Jungen."

5600 Jugendliche wurden befragt

Die Forscher ließen rund 5600 Jugendliche aus verschiedenen Schulformen Fragebögen ausfüllen. Die Fragen drehten sich um die Themengebiete Träume, Schlaf, Stress und Kreativität. Rund 20 Prozent der Befragten gaben an, sich oft oder üblicherweise am nächsten Tag an ihre Träume zu erinnern. Etwa 30 Prozent wissen dagegen am Morgen nur sehr selten oder praktisch nie, was sie geträumt haben. Die andere Hälfte der Jugendlichen erinnert sich selten bis manchmal an ihre Träume.

Es gibt einen klaren Geschlechtsunterschied

Wie die Forscher im Fachmagazin "Journal of Adolescent Health" schreiben, gibt es einen klaren Geschlechterunterschied: Mädchen erinnern sich wesentlich häufiger (4,9 auf einer Skala von 1 bis 6) an ihre Träume als Jungs (4,2). Bei Erwachsenen sei dieser Unterschied bereits bekannt gewesen, sagte Brand. Doch für Jugendliche existierten bislang kaum Daten.

Studienergebnisse des Trauminhalts

Frühere Studien hätten sich meist auf den Inhalt der Träume konzentriert, sagte Brand. So fand eine kanadische Untersuchung, dass die Träume von Jugendlichen, unabhängig vom Geschlecht, meist um fünf Themengebiete kreisen: Verfolgt werden, fallen, sexuelle Erfahrungen, Zuspätkommen sowie Schule, Studium und Lehrer. 63 Prozent der Befragten gaben an, dass ihre Träume manchmal bis immer etwas mit ihnen selbst zu tun hätten. Nur bei 23 Prozent ist dies selten bis nie der Fall.

Träume beeinflussen die Stimmung

Bei vielen Jugendlichen haben die Träume Auswirkungen: 39 Prozent kreuzten an, die Träume beeinflussten manchmal bis immer ihre Laune am Tag darauf. 48 Prozent gaben an, das komme bei ihnen selten bis gar nie vor. Im Gegensatz zu Alpträumen stehe das Erinnern von normalen Träumen im Zusammenhang mit Gesundheit und Wohlbefinden, schreiben die Forscher. Dazu passt, dass Jugendliche, die gute Laune hatten und sich selber als gute Schläfer bezeichneten, sich auch eher an ihre Träume erinnern können.

Beeinflussen Träume die Kreativität?

Schließlich könnte auch die Kreativität eine Rolle spielen: Jugendliche, die sich selbst als kreativ einschätzten, gaben auch eher an, sich an Träume zu erinnern. Allerdings können die Forscher nicht sagen, ob Kreativität zu besserer Traum-Erinnerung führt, oder ob das Abrufen der lebhaften, zum Teil bizarren Erfahrungen die Kreativität beflügelt.


Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018