Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit >

Duschen vor dem Schwimmen und Planschen sollte Routine sein

Hygieneregeln für Schwimmbadbesuch und Planschbecken

13.07.2011, 09:59 Uhr | dpa

Duschen vor dem Schwimmen und Planschen sollte Routine sein.

Duschen verringert das Risiko, auf der Haut sitzende Bakterien und Viren im Schwimmbecken zu verteilen. (Foto: imago)

Kinder jeden Alters sollten vor dem Besuch im Planschbecken oder im Schwimmbad unter die Dusche. Das verhindert ähnlich wie Händewaschen, dass sich Krankheitserreger verbreiten, betont Monika Niehaus vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte in Thüringen. Laut einer US-amerikanischen Umfrage denken zwar die meisten Eltern, dass es wichtig ist, dass ihr Kind möglichst wenig Schwimmbadwasser schluckt. Doch nur etwa ein Viertel hält das vorherige Waschen mit Seife für notwendig. Ohne Duschen vor dem Planschen oder Baden gelangen aber Reste von Körpercreme, Schweiß, Urin und Kot sowie verschiedene Krankheitserreger ins Wasser.

Chlorwasser kann nicht alle Keime vernichten

"Selbst mit Schwimmanzügen und sogenannten Schwimmwindeln wird beispielsweise ein Großteil des Durchfallerregers Kryptosporidium innerhalb von Minuten von der menschlichen Haut ins Badewasser geschwemmt", erläutert Niehaus. "Muss ein Kleinkind auf die Toilette und kann 'das Geschäft' nicht mehr zurückhalten, so können 100 Millionen oder mehr dieses parasitären Durchfallerregers in den Pool wandern." Chlor kann diesen Keim nicht vollständig vernichten. Nur moderne Anlagen mit einer Kombination von verschiedenen Reinigungsmethoden wie Filtersystemen oder UV-Bestrahlung können den Erreger ganz beseitigen.

Mit kleinen Kindern regelmäßig auf die Toilette gehen

Kinder mit Durchfall dürfen deshalb nicht ins Schwimmbad. "Mit kleinen Kindern sollten Eltern regelmäßig auf die Toilette gehen, damit 'Missgeschicke' sich vermeiden lassen", rät Niehaus. Kleine Schwimmbadbesucher verbringen mehr Zeit als Erwachsene im Wasser und schlucken auch mehr Wasser im Becken: bis zu 51 Mal pro Aufenthalt.

Hygiene ist wichtig

Auf der Hautoberfläche können sich Bakterien, Viren - zum Beispiel Hepatitis A - und Parasiten wie Kryptosporidium befinden, die ins Wasser gelangen und bei Schwimmern Darm-, Ohr-, Augen- und Hautinfektionen auslösen können. Hygiene ist darum nicht nur Aufgabe des Schwimmbadbetreibers, sondern auch der Badegäste.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit

shopping-portal