Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit >

Hängematte darf nicht nur aus Schnüren bestehen

Hängematte darf nicht nur aus Schnüren bestehen

04.08.2011, 11:35 Uhr | dpa

Hängematte darf nicht nur aus Schnüren bestehen. Die Matte sollte mindestens ein Gewicht von 500 Gramm auf die Waage bringen und ein TÜV- oder GS-Zeichen tragen. (Foto: imago)

Die Matte sollte mindestens ein Gewicht von 500 Gramm auf die Waage bringen und ein TÜV- oder GS-Zeichen tragen. (Foto: imago)

Beim Kauf von Hängematten sollten sich Eltern für ein Modell mit Spreizlatten entscheiden. Dabei werden Aufhängeschnüre und die Liegefläche auseinandergehalten. Besteht die Hängematte dagegen nur aus Schnüren, können Kinder leicht dazwischen geraten, sich verheddern und im schlimmsten Fall strangulieren. Darauf weist die Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder (BAG) hin.

Kinder nicht unbeaufsichtigt in der Hängematte spielen lassen

Um die richtige Hängematte auszuwählen, achten Eltern am besten auf möglichst dicke Schnüre. Die Matte sollte mindestens ein Gewicht von 500 Gramm auf die Waage bringen und ein TÜV- oder GS-Zeichen tragen. Damit keine Unfälle passieren, sollten vor allem kleinere Kinder niemals unbeaufsichtigt in der Hängematte bleiben.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit

shopping-portal