Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit >

Beim Zahnen fließt viel Speichel

Beim Zahnen fließt viel Speichel

12.08.2011, 11:55 Uhr

Beim Zahnen fließt viel Speichel. Babys versuchen, durch verstärktes Kauen den Schmerz beim Durchbrechen der Zähne zu mindern. (Foto: imago)

Babys versuchen, durch verstärktes Kauen den Schmerz beim Durchbrechen der Zähne zu mindern. (Foto: imago)

Eltern müssen sich keine Sorgen machen, wenn ihr Baby beim Zahnen viel Speichel im Mund hat. Ein erhöhter Speichelfluss sei eine ganz normale Begleiterscheinung, wenn die ersten Zähne durchbrechen, erläutert die Initiative proDente. Auch rote Bäckchen in dieser Zeit sind kein Grund zur Beunruhigung, sondern hängen mit der vermehrten Speichelproduktion zusammen. Mit etwa sechs Monaten bekommen Kleinkinder ihre ersten Zähne.

Helfen können Beißringe, Möhren- oder Kohlrabistücke

Babys versuchen dann, durch verstärktes Kauen den Schmerz beim Durchbrechen der Zähne zu mindern und beißen daher gern auf Dingen herum. Helfen können ihnen Beißringe, Möhren- oder Kohlrabistücke sowie Brotrinde. Das Gemüse oder der Beißring können vorher im Kühlschrank liegen, denn etwas Kälte lindert den Schmerz zusätzlich. Auch eine vorsichtige Zahnfleischmassage durch die Eltern mit sauberen Fingern kann der Initiative zufolge helfen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit

shopping-portal