Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Alkoholsucht >

Studie: Laute Kneipenmusik regt Gäste zum Trinken an

ALKOHOL  

Laut Mucke - schnelle Schlucke

18.07.2008, 17:20 Uhr | bri/afp

Forscher: Laute Musik regt zum Trinken an. (Foto: imago)Forscher: Laute Musik regt zum Trinken an. (Foto: imago)Auch der DJ trägt zum Brummschädel bei. Laute Musik in Kneipen und Bars regt Gäste offenbar dazu an, mehr und schneller zu trinken, belegt eine Studie. Französische Verhaltensforscher haben mehrfach Bars besucht und dabei das Trinkverhalten und die Lautstärke der Musik untersucht. Aus früheren Studien ist bereits bekannt, dass schnelle Rhythmen auch zu schnellem Trinken animieren. Jetzt ist es erstmals gelungen, einen direkten Zusammenhang zwischen lauter Musik und Alkoholkonsum in Experimenten nachzuweisen.

Sind Sie abhängig? Alkoholtest für Frauen
Sind Sie abhängig? Alkoholtest für Männer
Rund um Alkohol Irrtümer und Wahrheiten

Männer greifen öfter zum Bier

Der Verhaltensforscher Nicolas Gueguen von der französischen Universität Bretagne-Süd und seine Kollegen besuchten in einer Undercover-Mission an drei Samstagabenden zwei Bars, mit deren Betreibern sie eine bestimmte Steuerung der Musiklautstärke vereinbart hatten. Die Wissenschaftler beobachteten 40 zufällig ausgesuchte männliche Kneipengäste im Alter zwischen 18 und 25 Jahren und notierten, wie schnell diese bei verschiedenen Lautstärken ihr Bier tranken. Dabei ergab sich, dass die Männer bei lauter Musik schneller und häufiger zum Bier griffen.

Forscher: Musik könnte Gäste erregen

Die Forscher haben zwei Hypothesen für den Zusammenhang zwischen Geräuschpegel und Alkoholkonsum. Erstens: Eine hohe Lautstärke führt zu größerer Erregung führen, so dass Gäste schneller trinken und mehr bestellen. Zweite Erklärung: Die laute Musik hat einen negativen Effekt auf soziale Kontakte zwischen Kneipengästen, so dass ihnen praktisch kaum etwas anderes übrig bleibt, als zu trinken statt zu reden.

Mehr zum Thema Gesundheit:
Krebsgefahr! Schon wenig Alkohol erhöht Brustkrebsrisiko
Testen Sie sich Sind Sie süchtig nach Alkohol?
Alkohol Acht Millionen Deutsche trinken zu viel

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Anziehend weiblich - die neuen Kleider der Saison
bei BAUR
Anzeige
Bauknecht Kühl-/ Gefrierkom- bis: „wenn du cool bleibst“
gefunden auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe