Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Herz-Kreislauf >

Krampfadern und Besenreiser: Sind Ihre Venen in Gefahr?

Krampfadern und Besenreiser: Sind Ihre Venen in Gefahr?

21.07.2009, 08:57 Uhr | ag/akh

Krampfadern und Besenreiser: Sind Ihre Venen in Gefahr?. Machen Sie den Test: Wie fit sind Ihre Venen? (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Machen Sie den Test: Wie fit sind Ihre Venen? (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Krampfadern, Besenreiser oder Venenschwäche bereiten jeder zweiten Frau und jedem vierten Mann Probleme. Vor allem Wärme macht Menschen mit Venenproblemen zu schaffen und sorgt oft für geschwollene, schmerzende Beine. Das Schweregefühl in den Beinen, das Kribbeln und der Juckreiz sowie Durchblutungsstörungen werden dann als besonders schmerzhaft wahrgenommen. Im schlimmsten Fall droht Thrombose. Ob auch Sie zur Risikogruppe gehören, verrät unser Test.

Übergewicht vermeiden

Es ist ein Irrtum, dass kranke Venen ein reines Frauen- oder Altersproblem sind. Die Deutsche Venen-Liga weist darauf hin, dass Übergewicht, Rauchen und Bewegungsmangel dazu beitragen, dass auch immer mehr jüngere Menschen betroffen sind. Viel Zeit vor dem Fernseher oder Computer, ungesunde Ernährung mit Fast Food, Fertiggerichten oder zu fettem Essen und Übergewicht tragen zu den Problemen im Erwachsenenalter bei. Vermeidet man diese Risikofaktoren schon in jungen Jahren, können Venenprobleme abgeschwächt oder verhindert werden.

Venenfreundliche Sportarten

Alle Sportarten, bei denen das Verletzungsrisiko und die Überanstrengungsgefahr gering sind, sowie jegliche Form des Gehens, vom Wandern über Walking bis hin zum Joggen, sind zur Vorbeugung von Venenleiden geeignet. Besonders profitieren die Beine durch Ausdauersportarten wie Radfahren und Schwimmen. Hierbei ist auch die Gewichtsbelastung sehr gering. Sportarten, die die Beine zu stark belasten, sind dagegen nicht empfehlenswert. Verkrampfungen und Blutstau können die Folgen sein, zum Beispiel beim Squash oder Fußball.

Venenschwächen frühzeitig behandeln

Typische Anzeichen von Venenschwäche, die schon in jungen Jahren auftreten können, sind vor allem Besenreiser. Hierbei handelt es sich um eine Erweiterungen feiner Blutgefäße in der Haut. Besenreiser sehen unschön aus und können auf ein Krampfaderleiden hindeuten. Müde, geschwollene und schwere Beine am Abend, Spannungsgefühl sowie Jucken, Kribbeln, Ziehen oder stechende Schmerzen in den Unterschenkeln und Wadenkrämpfe deuten ebenfalls auf eine Venenveränderung hin. Gelindert werden die Beschwerden durch das Hochlagern der Beine. Langes Sitzen, Stehen oder Wärme wie in Sauna und Solarium verschlimmern die Probleme. Krampfadern entstehen durch eine Bindegewebsschwäche, die teilweise auch erblich bedingt ist. Junge Menschen mit Bindegewebsschwäche müssen also damit rechnen, dass ihr Venenleiden im Laufe der Zeit zunimmt. Daher ist frühzeitige Behandlung enorm wichtig.

Keine Chance der Thrombose

Mit der Reisezeit steigt das Thromboserisiko. Kein Wunder, denn Reisende legen lange Strecken mit Flugzeug, Auto, Bus oder Zug zurück und sitzen dabei stundenlang. So kann sich schnell das Blut in den Beinen stauen. Sie schwellen an und beginnen zu schmerzen. Dabei wird die Durchblutung der Venen, also der Rückfluss des Blutes zum Herzen, verlangsamt, was die Entstehung einer Thrombose begünstigt. Es können sich Blutgerinnsel bilden, die in wenigen Stunden zu Blutpfropfen heranwachsen und die Venen verstopfen. Daher ist wichtig, immer wieder kleine Pausen einzulegen und die Beine zu bewegen. Wenn Sie - zum Beispiel im Flugzeug - nicht aufstehen können, wippen sie mit den Zehen auf und ab und lassen Sie Ihre Füße kreisen. Trinken Sie während der Reise keinen Alkohol, da er die Venen erweitert und den Blutkreislauf verlangsamt. Für Menschen mit Venenerkrankungen empfiehlt es sich außerdem, auf längeren Reisen Kompressionsstrümpfe zu tragen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecke Wohnmöbel in der Farbe „Coral Pink“
jetzt auf otto.de
Anzeige
Highspeed-Surfen mit TV für alle: viele Verträge, ein Preis!
jetzt Highspeed-Streamen mit der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe