Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Herz-Kreislauf >

Fruchtzucker treibt den Blutdruck in die Höhe

Fruchtzucker  

Fruchtzucker treibt den Blutdruck in die Höhe

25.09.2009, 11:14 Uhr | cme

Fruchtzucker ist nicht unbedingt gesünder als Haushaltszucker. (Foto: imago)Fruchtzucker ist nicht unbedingt gesünder als Haushaltszucker. (Foto: imago)Eine zuckerreiche Ernährung begünstigt die Entstehung von Bluthochdruck. Dies zeigt eine spanisch-amerikanische Studie an 74 erwachsenen Männern. Diese sollten zusätzlich zu ihrer normalen Kost täglich noch 200 Gramm Fruchtzucker konsumieren. Schon nach zwei Wochen waren die Blutdruckwerte der Probanden erhöht. Zusätzlich zeigten die Teilnehmer auch Zeichen des metabolischen Syndroms, zu dem neben großem Taillenumfang und Bluthochdruck auch ungünstige Werte von Blutfetten oder Blutzucker zählen.

Von Apfel bis Zitrone Fruchtzuckergehalt von Lebensmitteln

Fruchtzucker ist nicht immer natürlich

In der Natur kommt Fructose vor allem in Früchten und Honig vor. Doch der im Handel erhältliche Fruchtzucker hat mit Früchten herzlich wenig zu tun. Er wird aus Mais-Sirup gewonnen. Lebensmittelhersteller bevorzugen ihn, weil er billiger in der Herstellung ist und eine höhere Süßkraft besitzt als herkömmlicher Zucker. Er findet sich unter anderem in Konserven, Süßwaren, Joghurt und Eis. Wie Richard Johnson von der Universität von Colorado auf einer Tagung in Chicago betonte, konsumieren Menschen in Industrieländern Fruchtzucker vor allem durch gesüßte Getränke und Speisen. Fructose aus Obst hingegen habe vermutlich weitere Inhaltsstoffe, die dem schädlichen Einfluss entgegenwirken.

Versteckter Dickmacher

Fruchtzucker ist ohnehin nicht so gesund, wie viele Menschen glauben. So löst das Süßungsmittel kein Sättigungsgefühl aus und wird schneller in Körperfett umgewandelt. Im Klartext: Fructose macht schneller dick als der übliche Haushaltszucker. Dies belegt eine aktuelle Studie der Universität von Texas. Bei Männern lässt Fruchtzucker außerdem die Blutfettwerte ansteigen und ist so ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie eine Untersuchung der Universität von Minnesota belegt. Hinzu kommt, dass rund ein Drittel der Bevölkerung eine Fruchtzucker-Unverträglichkeit hat - oft ohne sich dessen bewusst zu sein.


Mehr zum Thema Gesundheit:
Wenn Obst krank macht Alles zu Fruchtzucker-Unverträglichkeit
Lebensmittel-Check Wie Sie den Naschfallen widerstehen

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal