Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Duftbaum im Auto: Gefahr für die Gesundheit?

Duftbaum im Auto  

Duftbaum im Auto: Eine Gefahr für die Gesundheit?

02.09.2011, 15:15 Uhr | ae (CF) / mmg

Duftbaum im Auto: Gefahr für die Gesundheit?. Gefährliche Kombination von Zigarettenqualm und Duftbäumen  (Quelle: dpa)

Gefährliche Kombination von Zigarettenqualm und Duftbäumen (Quelle: dpa)

Die beliebten Duftbäumchen im Auto riechen zwar toll und sorgen für eine angenehme Luft, können aber gesundheitsschädigend sein. Besonders für Raucher stellen Sie eine enorme Bedrohung dar. Wir sagen Ihnen, warum Sie als Raucher lieber auf Duftbäume verzichten sollten.

Warum vor allem Raucher betroffen sind

In Verbindung mit Zigarettenrauch können Duftbäume unsere Gesundheit erheblich bedrohen. Der Qualm einer Zigarette kann in Zusammenspiel mit den Gasen eines Duftbaumes eine krebserregende Mischung ergeben, so der Berufsverband der Deutschen HNO-Ärzte. "Ein Raucher multipliziert geradezu das Risiko, wenn er im Auto raucht und gleichzeitig einen Duftbaum verwendet", informiert der Vorsitzende des Deutschen Berufsverbands der HNO-Ärzte, Michael Jaumann im Interview mit "Stern".

Durch die Ausgasung von den Chemikalien der Duftbäume können sich, ähnlich wie bei Computern und Laser-Druckern in Raucherhaushalten, gefährliche Feinstaub-Partikel mit den Inhaltsstoffen des Zigarettenrauchs binden und im menschlichen Körper absetzen. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, das Auto regelmäßig zu lüften, besser aber noch auf die Duftbäumchen zu verzichten.

Foto-Serie mit 7 Bildern

Gesundheitsgefährdende Weichmacher in Duftbäumen

Auch das Magazin "Öko-Test" hat 28 verschiedene Duftbäume getestet: Die meisten der untersuchten Produkte geben fünf- bis zwanzigmal mehr flüchtige organische Verbindungen in die Luft ab als vom Umweltbundesamt für Innenräume empfohlen.

Außerdem fänden sich in einigen Duftbäumen Duftstoffe, die Allergien auslösen können. Nicht zuletzt fand Öko-Test in einigen Duftbäumen auch Weichmacher, die im Verdacht stehen, die Gesundheit zusätzlich zu gefährden. Sie können Leber, Nieren und Fortpflanzungsorgane negativ beeinflussen.

Warum Sie sich schützen sollten?

Die Sterblichkeit bei Männern mit Krebs in Mundhöhle oder Rachen hat sich laut HNO-Ärzten seit den 1960er Jahren vervierfacht – obwohl immer weniger Menschen rauchen. Mund-, Rachen- und Kehlkopfkrebs seien sehr qualvolle Krankheiten, bei denen die Patienten in vielen Fällen nicht mehr richtig atmen und schlucken können oder gar unter Pilzbefall im Mund leiden.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal