Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Herz-Kreislauf >

Experte: Viertel Tafel Schokolade pro Tag schützt das Herz

Schokolade  

Experte: Viertel Tafel Schokolade pro Tag schützt das Herz

23.12.2011, 09:29 Uhr | dapd, dapd

. Schlaganfall: Schokolade kann das Erkrankungsrisiko senken. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Schokolade kann das Schlaganfall-Risiko senken. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Der Verlockung von Schokolade zu erliegen, ist offenbar nicht sündhaft, sondern gesund. Ein Experte empfiehlt nun, täglich eine Viertel Tafel zu verzehren. Kakaopulver und die aus ihm hergestellte dunkle Schokolade enthalten Inhaltsstoffe, die Herz und Kreislauf schützen, wie es in der Fachzeitschrift "DMW Deutsche Medizinische Wochenschrift" heißt. Die Vorteile seien größer als das Risiko, infolge des hohen Kaloriengehalts zuzunehmen oder an Diabetes zu erkranken.


Schokolade sollte mindestens 85 Prozent Kakao enthalten

Um Herz und Kreislauf zu schützen, reicht nach Ansicht des emeritierten Professors für Pharmazie, Gustav Belz aus Wiesbaden, der Verzehr von täglich einer viertel Tafel Schokolade. Es sollte allerdings Zartbitter sein, am besten mit einem Kakao-Gehalt von 85 Prozent. Milchschokolade enthalte relativ wenig Kakao, und der Milchanteil könnte die Aufnahme der Flavonoide im Darm vermindern, schreibt Belz.


Stoffe aus Kakaobohne weiten Arterien

Flavonoide sind Farb- und Schutzstoffe von Pflanzen, die in der Kakaobohne in größerer Menge enthalten sind. Bei der Schokoladenherstellung werden sie aber wegen des bitteren Geschmacks reduziert. In weißer Schokolade sind kaum noch Flavonoide enthalten. Belz führt mehrfache günstige Wirkungen dieser Stoffe an: Durch eine Erweiterung der Arterien werde ein zu hoher Blutdruck gesenkt, der ein Risikofaktor für Herzkreislauferkrankung ist.

Blutgerinnsel werden vermieden

Die Zusammenlagerung von Blutplättchen, die in den Herzkranzgefäßen die Bildung eines Blutgerinnsels und damit einen Herzinfarkt verursachen kann, werde in ähnlicher Weise vermindert wie durch Aspirin, erklärte der Experte. Zudem mindern Flavonoide Entzündungsreaktionen im Körper, und die Bildung von Stammzellen wird gesteigert. Außerdem könnten sich Kakaoprodukte trotz ihres hohen Fett- und Zuckergehaltes günstig auf die Blutfette und den Blutzucker auswirken. Selbst ein positiver Einfluss auf die Darmbakterien sei nachweisbar, schreibt der Pharmakologe.


Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal