Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Diabetes >

Diabetes bei drei Millionen Deutschen unerkannt

...

Diabetes  

Diabetes bleibt oft unerkannt

31.01.2012, 11:23 Uhr | akl

Diabetes bei drei Millionen Deutschen unerkannt. Heißhunger kann auf Diabetes hinweisen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Heißhunger kann auf Diabetes hinweisen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

In Deutschland sind rund sieben Millionen Deutsche an Diabetes erkrankt. Hinzu kommen drei bis vier Millionen, die nichts von ihrer Erkrankung ahnen, so die Deutsche Diabetes-Stiftung. Mit Hilfe eines Diabetes-Risiko-Tests kann jeder sein Risiko abschätzen.

Erste Symptome erkennen

Meist werden die ersten Symptome nicht mit Diabetes in Verbindung gebracht, weil sie unspezifisch sind. Hierzu gehört Heißhunger ebenso wie ein ständiges Hungergefühl und großer Durst. Aber auch Müdigkeit, Schwäche und häufiger Harndrang können erste Hinweise sein. Wird Diabetes mellitus nicht erkannt, drohen Schädigungen der Blutgefäße, der Nerven, der Augen und der Nieren. Unbehandelter Diabetes gilt zudem als Risikofaktor für Herzinfarkt und Schlaganfall. Ab dem 35. Lebensjahr kann jeder im Rahmen des Gesundheits-Check-ups seine Blutzuckerwerte messen lassen. Nur wenn die Erkrankung früh erkannt wird, können Begleiterkrankungen vermieden werden.

Zucker ist nicht der Auslöser

Diabetes mellitus, umgangssprachlich auch als Zuckerkrankheit bekannt, bezeichnet vielfältige Störungen im Stoffwechsel. Das Hauptmerkmal ist die chronische Überzuckerung der Betroffenen. Die Ursache ist ein Mangel an Insulin, dem Hormon, das normalerweise den Blutzuckerspiegel reguliert. Ein hoher Zuckerkonsum ist aber nicht der Auslöser für die Erkrankung. Fettleibigkeit, Bewegungsmangel und ungesunde Ernährung gelten als die Hauptfaktoren. Das Tückische ist, dass die Krankheit schleichend verläuft und häufig erst spät erkannt wird. Das erklärt, warum drei bis vier Millionen Deutsche nicht ahnen, dass sie erkrankt sind.

Worin unterscheiden sich Diabetes Typ 2 und Typ 1

Laut der Deutschen Diabetes-Stiftung betreffen 95 Prozent aller Diabetes-Erkrankungen den Typ-2-Diabetes. Zu über 80 Prozent geht er mit Fettleibigkeit einher. Über Jahre hinweg entsteht eine Insulinresistenz. Hierbei ist die Wirkung des Insulins herabgesetzt. Zugleich besteht ein Insulinmangel. Mit einer Umstellung der Essgewohnheiten, viel Bewegung und oftmals Medikamenten kann man Diabetes Typ 2 oft in den Griff bekommen. Diabetes Typ 1 betrifft fünf Prozent aller Diabetiker. Bei dieser Form der Erkrankung zerstört das eigene Immunsystem die Zellen in der Bauchspeicheldrüse, die das Insulin herstellen. Der Insulinmangel kann nur ausgeglichen werden, wenn sich die Betroffenen Insulin spritzen.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Aufstellung der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Mehr zu unserer Community erfahren Sie in unseren FAQ. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
20% auf Audioprodukte sichern
entdecke die neuen Angebote von Teufel
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018