Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Heuschnupfen >

Welches Auto schützt bei Heuschnupfen?

Allergie getestete Fahrzeuge  

Welches Auto schützt bei Heuschnupfen?

11.04.2012, 10:45 Uhr | nw (CF)

Wer unter Heuschnupfen leidet, der braucht ein möglichst pollenfreies Auto. Das Wichtigste ist dabei ein guter Pollenfilter. Seit 2004 dient ein TÜV-Zertifikat als Wegweiser beim Kauf.

Mehr Komfort und Sicherheit

Heuschnupfen-Patienten haben mit einer laufenden Nase und tränenden Augen zu kämpfen. Oftmals kommen noch Niesattacken dazu. Vor allem beim Autofahren können diese Beschwerden zu gefährlichen Situationen führen.

Ein Auto mit möglichst geringer Pollenbelastung erhöht also nicht nur den Komfort der Betroffenen, sondern ist auch ein wichtiger Beitrag zu mehr Sicherheit. Der TÜV Rheinland hat bereits 2004 das Siegel „Allergie getesteter Innenraum“ eingeführt. Nur Autos, die mindestens 98 Prozent der Pollen aus der Außenluft herausfiltern und eine Reihe von weiteren Kriterien erfüllen, können das Siegel erhalten.

80 Millionen Allergiker

Der TÜV kümmert sich bei seinen Überprüfungen aber nicht nur um Heuschnupfen-Patienten, sondern nimmt auch andere Allergieauslöser ins Visier. Es gibt aktuellen Schätzungen zufolge europaweit rund 80 Millionen Allergiker.

Viele von ihnen reagieren auf Pollen, andere auf Staubpartikel oder bestimmte Stoffe. Die TÜV-Prüfer schauen sich daher im Rahmen der Überprüfung alle Materialien an, mit denen die Passagiere in einem Auto in Berührung kommen. Es geht dabei um sogenannte Kontaktallergien, die zum Beispiel im Zusammenhang mit den Sitzen oder den Gurten auftreten können.

Ford als Vorreiter

Eine Vorreiterrolle in Sachen pollenfreies Auto nimmt Ford ein. Das Unternehmen arbeitet seit dem Beginn der Zertifizierung eng mit dem TÜV Rheinland zusammen. Bislang ist er der einzige Hersteller, der mit dem Siegel „Allergie getesteter Fahrzeuginnenraum“ werben darf. Nach Angaben des Autobauers sind in ganz Europa momentan 4,5 Millionen Fahrzeuge mit dem Prüfsiegel unterwegs. Dazu zählen die Modelle Fiesta, Fusion, Kuga, Mondeo, C-Max, S-Max und Galaxy.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Palazzo-Trend: farbenfroh, an- gesagt & locker geschnitten
zu den Palazzo-Hosen bei C&A
Anzeige
Mieten statt kaufen: „Technik-Trends, die du brauchst“
OTTO NOW entdecken
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe