Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Stress > Stressarten >

Stress im Büro vermeiden: So schaffen Sie's

Mehr Entspannung  

Stress im Büro vermeiden: So schaffen Sie es!

04.06.2012, 09:20 Uhr | po (CF)

Stress im Büro vermeiden: So schaffen Sie's. Finden Sie Ihre innere Ruhe, um Aufgaben bewältigen zu können (Quelle: imago images)

Finden Sie Ihre innere Ruhe, um Aufgaben bewältigen zu können (Quelle: imago images)

Der Arbeitsmarkt wird immer schnelllebiger. Die Anforderungen der Unternehmen an die Mitarbeiter steigen. Wenn dann noch immer mehr Aufgaben in kürzester Zeit erledigt werden müssen, geraten viele Menschen unter Druck. Experten warnen davor, dass  Dauerstress im Büro die Leistung der Beschäftigten nicht verbessert, dafür aber der Gesundheit schadet und schlimmstenfalls zum Burn-out führt. Die folgenden Tipps zeigen Ihnen Wege aus der Stressfalle. In unserer Fotoshow zeigen wir Ihnen außerdem, wie Sie körperlichen Stress-Symptomen entgegenwirken können.

Unordnung am Arbeitsplatz vermeiden

Wer das Gefühl hat, ständig gegen einen wachsenden Aufgabenberg anzukämpfen und ihn doch nicht zu bewältigen, sollte darüber nachdenken, ob es nicht Zeit ist, die Situation zu verändern. Oft kann Stress im Büro schon durch eine bessere Struktur am Arbeitsplatz gemindert werden. Hierbei spielt Ordnung eine wesentliche Rolle. In diesem Zusammenhang rät das Portal anti-stress-tipps.de vom Verlag für die "Deutsche Wirtschaft" dazu, den Schreibtisch möglichst ordentlich und übersichtlich zu halten.

Berge von unbearbeiteten Papieren und ein stetig wachsender Aktenhaufen lassen die Motivation schon beim bloßen Anblick in den Keller gehen. Experten raten daher zu einer thematischen und chronologischen Ordnungsstruktur. Lassen Sie nur die Papiere auf dem Schreibtisch liegen, die Sie gerade bearbeiten. Alle übrigen sollten Sie abheften und in Ordern oder Aktenhüllen im Schrank verstauen.

Immer schön der Reihe nach

Legen Sie sich außerdem für jeden Tag eine Aufgabenliste an, um jeden einzelnen Vorgang im Blick zu behalten. Am effektivsten arbeiten Sie, wenn Sie alles schön der Reihe nach abarbeiten. Versuchen Sie nicht, mehrere Dinge gleichzeitig zu erledigen. Diese Arbeitsweise führt den Experten zufolge nur zu psychischer Belastung und verschiedenen Stressarten. Daher sollten Sie auch neue E-Mails nicht grundsätzlich sofort lesen, sondern abwarten, bis Sie Zeit haben, sich um etwas Neues zu kümmern. Wer überfordert ist, sollte überlegen, eventuell einen Kollegen um Hilfe zu bitten. Auch einfach mal "nein" zu sagen, kann notwendig sein, um Stress im Büro zu vermeiden, wie die Frauenzeitschrift "Brigitte" empfiehlt. (Stressfaktoren am Arbeitsplatz belasten die Gesundheit)

Belohnen Sie sich selbst

Um auch während anstrengender Arbeitsphasen motiviert zu bleiben, sollten Sie sich, laut den Fachleuten der "Brigitte", für erledigte Aufgaben immer wieder belohnen - selbst bei kleineren Fortschritten. Folglich sollten Sie sich einen kleinen Blumenstrauß auf den Tisch stellen oder sich ein besonders leckeres Mittagessen gönnen. Ohnehin ist es wichtig, jeden Tag kleine Pausen nach erledigten Aufgaben zu machen und vor allem mittags eine längere Auszeit einzulegen. Nach Ihrer Arbeitszeit sollten Sie dann ganz bewusst Feierabend machen und im besten Fall nicht mehr über möglichen Stress im Büro nachdenken. (Stressmanagement: Was Sie gegen Stress tun können)

Rituale bringen Entspannung

Versuchen Sie, Arbeit und Freizeit voneinander zu trennen, da man Tätigkeiten immer dann als besonders erholsam empfindet, wenn sie einen Wechsel zum Bisherigen darstellen. Hierbei kann ein kleines Ritual nach Feierabend hilfreich sein: Räumen Sie den Schreibtisch auf, lüften Sie das Büro kurz durch und räumen Sie Ihr benutztes Geschirr weg. Entscheidend ist, dass Sie jeden Tag dasselbe machen und diese kleinen Handlungen wirklich als Abschluss Ihres Arbeitstages erleben. Die Techniker Krankenkasse rät außerdem zu sportlichen Aktivitäten oder einem Treffen mit Freunden nach Feierabend, um den Kopf frei zu bekommen. Egal was Sie tun, wichtig ist, dass es Sie auf andere Gedanken bringt. (Welcher Stresstyp sind Sie?)

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Stress > Stressarten

shopping-portal