Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Alkohol >

Alkoholkonsum: Trinker-App zeigt Folgen von übermäßigem Alkoholkonsum

Trinker-App zeigt Folgen von Alkoholkonsum

09.01.2013, 17:39 Uhr | cme

Alkoholkonsum: Trinker-App zeigt Folgen von übermäßigem Alkoholkonsum. Die "Drinking App" zeigt die langfristigen Folgen von übermäßigem Alkoholkonsum. (Quelle: Scottish Government)

Die "Drinking App" zeigt die langfristigen Folgen von übermäßigem Alkoholkonsum. (Quelle: Scottish Government)

Dass zu viel Alkohol dem Körper schadet, ist bekannt. Doch nicht jeder weiß, dass auch das Aussehen unter übermäßigem Trinken leidet. Eine neue App aus Schottland soll nun vor allem Frauen die drastischen Folgen von Alkoholmissbrauch vor Augen führen.

So funktioniert die App

Die App mit dem Namen "Drinking Mirror" wurde von der Schottischen Regierung herausgegeben. Sie ist Teil einer Kampagne, die schottische Frauen vom Trinken abhalten soll. Die Nutzer können ihr Bild hochladen und Angaben zu ihrem Alkoholkonsum machen. Die App zeigt anschließend in einer Simulation, wie sich das Gesicht in den nächsten zehn Jahren verändern könnte. Wer mehr als zehn Gläser Alkohol pro Woche trinkt, bekommt beispielsweise ein aufgedunsenes Gesicht mit geröteter Haut und geröteten Augen. Ein Glas entspricht den Empfehlungen zufolge 175 ml Wein.

Ein Glas weniger täglich zeigt sich im Aussehen

Die Kampagne zielt darauf ab, Frauen zu moderatem Trinkverhalten zu animieren und zum Beispiel ein Glas weniger pro Woche zu trinken. Der Effekt lässt sich in der App mit einem Regler simulieren. Wer ein Glas weniger wöchentlich eingibt, erhält ein positiveres Bild.

Laut BBC schätzen Experten, dass in Großbritannien jede 30. Frau an den Folgen übermäßigen Alkoholkonsums stirbt.

Wie viel Alkohol schadet dem Körper?

Die Deutsche Leberstiftung empfiehlt Frauen, nicht mehr als 15 Gramm Alkohol am Tag zu trinken. Das sind 150 Milliliter Wein oder 300 Milliliter Bier. Bei Männern steigt das Risiko für Organschäden ab 30 Gramm Gramm Alkohol täglich.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal