Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Herz-Kreislauf >

Herz: Leichte Massage am Hals kann gegen Herzrasen helfen

...

Leichte Massage am Hals kann gegen Herzrasen helfen

01.03.2013, 11:25 Uhr | t-online.de, dpa

Herz: Leichte Massage am Hals kann gegen Herzrasen helfen . Herzrasen: Eine leichte Massage am Hals kann helfen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Bei plötzlichem Herzrasen kann eine leichte Massage am Hals helfen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Plötzliches Herzrasen ist beängstigend, doch es ist nicht immer gleich ein Grund zur Sorge. Oft helfe es bereits, mit Mittel- und Zeigefinger eine Stelle am Hals zu massieren, an der man den Pulsschlag spüre, rät Norbert Smetak, Vorsitzender des Bundesverbands Niedergelassener Kardiologen (BNK). "Das stimuliert den Karotissinusnerv, der den Blutdruck in den Halsschlagadern misst. Dadurch lässt sich die Herzschlagfrequenz möglicherweise absenken", erklärt er. Allerdings kann Herzrasen auch gefährlich werden. Wann man den Arzt rufen sollte.

Nase zuhalten und ein kaltes Getränk können auch helfen

Wichtig ist, diese Massage-Methode im Sitzen oder Liegen anzuwenden, weil dabei der Blutdruck sinken kann. Eine andere Möglichkeit sei es, sich wie beim Tauchen zum Druckausgleich die Nase zuzuhalten, dann bei geschlossenem Mund Luft in die Nase zu pressen und den Druck einige Sekunden aufrecht zu erhalten, empfiehlt Smetak weiter. "Oder schnell ein kaltes, Kohlensäure-haltiges Getränk zu trinken und anschließend aufzustoßen. In beiden Fällen erreicht man, dass sich der Druck im Brust- und Bauchbereich vorübergehend erhöht, was das Herzrasen beenden kann."

Schlimmstenfalls droht Kammerflimmern

Bleibe der Puls allerdings über längere Zeit erhöht, sollte das Herzrasen von einem Arzt behandelt werden, sagt Smetak weiter. "Wenn das Herz nicht rasch wieder zu seinem normalen Rhythmus zurückkehrt, kann es gefährlich werden, da bei Herzrasen nicht ausreichend Blut durch den Körper gepumpt wird", betont er. Im schlimmsten Falle führe krankhaftes Herzrasen zu Kammerflimmern mit Pulsraten von über 300 Schlägen pro Minute, das ohne sofortige Behandlung tödlich verlaufen könne, so der Experte.
Er rät, in diesem Fall oder wenn zum Beispiel Schwindel hinzukommt, einen Arzt zu rufen.

Eine gefährliche Krankheit kann dahinter stecken

Aber auch andere gefährliche Herzkrankheiten können die Ursache sein, betont die Deutsche Herzstiftung. So sind Herzklappen- oder Herzmuskelerkrankungen mögliche Auslöser. Aber auch Erkrankungen wie Bluthochdruck, Angststörungen oder eine Unterzuckerung gehen häufig mit Herzrasen einher. Generell sollte man das Herzrasen und dessen Ursache von einem Arzt abklären lassen. Ob das Symptom gutartig ist oder nicht, kann der Arzt am besten einschätzen, wenn er genau beschrieben bekommt, wie sich ein solcher Anfall äußert.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Prepaid: 12 Wochen zum Preis von 4 Wochen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018