Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Parasiten >

Läuse im Kindergarten: Nimmt der Lausbefall zu?

Kindergesundheit  

Läuse im Kindergarten: Nimmt der Lausbefall zu?

23.07.2013, 08:29 Uhr | sd (CF)

Läuse im Kindergarten: Nimmt der Lausbefall zu?. Kopfläuse wechseln den Wirt über Körperkontakt (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Kopfläuse wechseln den Wirt über Körperkontakt (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Läuse im Kindergarten sind weit verbreitet. Der Grund: Durch den häufigen Körperkontakt können die Parasiten leicht von einem Kind auf das nächste übersiedeln. Zwar müssen Eltern und Erzieher den Lausbefall umgehend dem Gesundheitsamt melden, doch gehen Experten von einer hohen Dunkelziffer aus.

Läuse im Kindergarten

Sie lieben Nähe, die menschliche Wärme und dichtes Kinderhaar: Kopfläuse im Kindergarten und in der Schule gehören zu den Parasiten, die ohne zu fliegen den Wirt wechseln können. Stecken die Kinder die Köpfe zusammen, rangeln oder kuscheln, wandern die nur wenige Millimeter großen Tiere von einem Schopf zum nächsten. Davor kann sich niemand schützen.

Übertriebene Körperpflege und häufiges Haarewaschen helfen hier nicht weiter: "Auch auf einem bestens gepflegten Kopf können sich Läuse wohlfühlen und vermehren", erklärt Marita Völker-Albert, Sprecherin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) laut einem Bericht der "Stuttgarter Zeitung".

Hygiene spielt für einen Lausbefall keine Rolle, denn "jeder behaarte Kopf ist ihnen als Nahrungsquelle willkommen", so die Expertin weiter. Mädchen seien etwas häufiger von Lausbefall betroffen, da sie zum einen beim Spielen häufiger Körperkontakt hätten als Jungen, und sich die kleinen Tierchen mit den Krallenfüßen zum anderen besser an langen Haaren festklammern können.

Der Lausbefall nimmt nicht zu

Erzieher müssen Läuse im Kindergarten dem Gesundheitsamt und den anderen Eltern melden, so will es das Gesetz. Mittlerweile scheint dies dazu beizutragen, dass das Thema an Schrecken verliert. Während früher Kinder aufgrund des Lausbefalls häufig gehänselt und stigmatisiert wurden, wissen die meisten Menschen heute: Es gibt keinen Grund zur Scham. Aus diesem Grund erfahren Eltern gegenwärtig schneller und häufiger, wenn sich Läuse im Kindergarten verbreiten.

Von einer Zunahme solcher Fälle kann jedoch keine Rede sein. Verlässliche Aussagen wären nur durch wissenschaftliche Studien zu treffen, "und die wurden weder früher noch jetzt durchgeführt", berichtet Infektionsexperte Michael Forßbohm vom Bundesverband der Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD) im Interview mit dem "Focus".

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bauknecht Kühl-/ Gefrierkom- bis: „wenn du cool bleibst“
gefunden auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal