Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Nagelpilz >

Hausmittel bei Nagelpilz: Essing und Teebaumöl gegen Mykose

Gesunde Füße  

Nagelpilz mit Naturkosmetik verschwinden lassen

16.02.2016, 11:05 Uhr | eh (CF)

Hausmittel bei Nagelpilz: Essing und Teebaumöl gegen Mykose. Hilft Naturkosmetik gegen Nagelpilz? (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Hilft Naturkosmetik gegen Nagelpilz? (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Nagelpilz ist nicht nur besonders unangenehm, sondern auch sehr schmerzhaft, deshalb bietet die Naturkosmetik wertvolle und vielversprechende Produkte, um dieses Problem zu lindern oder gar zu beseitigen.

Nagelpilz durch einfache Hausmittel heilen? 

Nagelpilz wird meist von besonders unangenehmen Symptomen begleitet, die nicht von alleine verschwinden. So sollte Nagelpilz umgehend behandelt werden, denn ansonsten besteht die Gefahr, dass sich dieser noch weiter ausbreitet und eine Verschlimmerung eintritt. Die Folgen sind schwerwiegende und schmerzhafte Infektionen. Eine intensive Behandlung mit natürlichen Hausmitteln kann bei der Beseitigung eines Nagelpilzes helfen.

Im Laufe der Jahrzehnte haben sich zahlreiche Hausmittel erfolgreich gegen den Nagelpilz bewährt. So kann zum Beispiel Teebaumöl, auf die erkrankten Fuß- oder Fingernägel aufgetragen, ein wirksames Mittel gegen Mykose sein. Teebaumöl zeichnet sich insbesondere durch seine hohe Verträglichkeit aus.

Auch ein ausgiebiges Fußbad in warmem Wasser, das mit einem guten Schuss Apfelessig angereichert wurde, kann Linderung oder gar Heilung erzielen. Achten Sie darauf, dass der Essig einen Säuregehalt von fünf bis 25 Prozent aufweist, um die Pilze abzutöten.

Heilung durch Hausmittel nicht nachgewiesen

Viele Betroffene berichten von guten Erfolgen bei der Anwendung natürlicher Mittel bei Nagelpilz. Selbst im Wellness-,  Beauty- oder medizinischen Bereich finden daher Naturheilmittel immer mehr Anwendung. Medizinische Belege dafür gibt es jedoch nicht. 

Ärzte warnen vor allergischen Reaktionen rund um den Nagel bei langfristiger Anwendung der Hausmittel. Stattdessen empfehlen sie antimykotische Substanzen und Medikamente.


Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Erstellen Sie jetzt 100 Visiten- karten schon ab 9,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal