Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Kreislaufprobleme: Symptome und Behandlung der Beschwerden

Meist ungefährlich  

So behandeln Sie Kreislaufprobleme

17.05.2018, 10:55 Uhr | ur (IP), t-online

Kreislaufprobleme: Symptome und Behandlung der Beschwerden.  (Quelle: Getty Images/ljubaphoto)

Bei Kreislaufproblemen helfen Bewegung und frische Luft. (Quelle: ljubaphoto/Getty Images)

Kreislaufprobleme treten meist auf, wenn Ihr Blutdruck zu niedrig ist. Diese Beschwerden können Sie durch einige Maßnahmen jedoch lindern. Einige dienen der Vorsorge, andere eignen sich als Soforthilfe bei akuten Problemen.

Kreislaufprobleme: Symptome und Ursachen der Beschwerden

Kreislaufprobleme sind recht unangenehm und treten zumeist auf, wenn Sie zu schnell Ihre Körperhaltung verändern. Dann kommt es beim Aufstehen zu Schwindel und möglicherweise wird Ihnen sogar schwarz vor Augen. Weitere mögliche Symptome sind Kopfschmerzen und Müdigkeit.

Kreislaufprobleme können durch eine akute Erkrankung verursacht sein, sind aber häufig auf einen grundsätzlich niedrigen Blutdruck zurückzuführen. Hierbei handelt es sich zumeist um eine genetische Veranlagung, die in der Medizin Hypotonie genannt wird und sich nicht ohne Weiteres verändern lässt. Durch eine entsprechende Lebensführung und einige Mittel zur Behandlung akuter Beschwerden können Sie dieses Problem jedoch recht leicht in den Griff bekommen.

Kreislaufprobleme mit natürlichen Mitteln behandeln

Akute Beschwerden lassen sich häufig durch koffeinhaltige Getränke, wie eine Tasse Kaffee oder schwarzen Tee lindern, ansonsten sollten Sie sich jedoch eher für Wasser, verdünnte Säfte oder Kräutertees entscheiden, um den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen. Ein Teeaufguss aus Rosmarin ist in dieser Hinsicht besonders hilfreich.

Achten Sie außerdem darauf, schnelle Bewegungen zu vermeiden und vor allem morgens nicht aus dem Bett zu springen. Durch eine langsame Änderung der Körperhaltung hat Ihr Kreislauf mehr Zeit, sich an die neue Situation anzupassen.

Kreislaufprobleme durch Vorsorge vermeiden

Fachärzte raten, durch ausreichend Bewegung und frische Luft den Kreislauf in Schwung zu bringen. Zur Vorbeugung von Kreislaufproblemen sind beispielsweise folgende Maßnahmen geeignet:

  • Treiben Sie regelmäßig Sport.
  • Machen Sie täglich einen Spaziergang.
  • Nutzen Sie für den Weg zur Arbeit das Fahrrad.
  • Nehmen Sie Fußbäder mit einem kalten Aufguss zum Schluss.
  • Nehmen Sie ein wechselwarmes Duschbad.
  • Trinken Sie ausreichend, mindestens zwei Liter am Tag.

Kreislaufprobleme sind meist harmlos

Sollte keines der Mittel zum Erfolg führen, ist es unbedingt ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Er kann feststellen, ob Ihre Beschwerden möglicherweise auf eine andere Erkrankung zurückzuführen sind und Sie entsprechend weiter behandeln oder an einen Facharzt überweisen. Ist Ihr niedriger Blutdruck allein genetisch bedingt, können Sie sich damit trösten, dass er vor allem im Vergleich zu Bluthochdruck ungefährlich für Sie ist.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal