Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Therapie von Morbus-Bechterew: Wann ist eine OP nötig?

Behandlung  

Therapie von Morbus-Bechterew: Wann ist eine OP nötig?

12.09.2014, 11:36 Uhr | uc (CF)

Therapie von Morbus-Bechterew: Wann ist eine OP nötig?. Um die Wirbelsäule beweglich zu halten, ist eine regelmäßige Krankengymnastik wichtig (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Um die Wirbelsäule beweglich zu halten, ist eine regelmäßige Krankengymnastik wichtig (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wer an Morbus Bechterew erkrankt ist, bedarf einer speziellen Behandlung. Die Morbus Bechterew-Therapie kann in Form von Krankengymnastik, einer Schmerztherapie, aber auch als stationäre Behandlung in einer Rheumaklinik durchgeführt werden. In Einzelfällen kann auch eine Operation notwendig sein.

Morbus Bechterew-Therapie für Beweglichkeit und Schmerzlinderung

Um die Symptome der unheilbaren Krankheit Morbus Bechterew zu mildern, Schmerzen zu lindern und die Wirbelsäule beweglich zu halten, müssen Betroffene eine regelmäßig stattfindende Morbus Bechterew-Therapie machen.

Das bedeutet krankengymnastische Übungen mehrmals pro Woche unter Anleitung und täglich zu Hause, wie das Portal "Onmeda" berichtet: Auch eine stationäre Morbus Bechterew-Therapie in einer Rheumaklinik kann sinnvoll sein.

Wer unter starken Schmerzen am Hüftgelenk leidet, gehört zu den Fällen, bei denen eine Behandlung durch Übungen und Medikamente allein oft nicht mehr genügt. Dann kann eine entsprechende Operation notwendig sein. Ein künstliches Hüftgelenk stellt die Beweglichkeit der Gelenke wieder her und erhöht so die Lebensqualität.

Aufrichtungsoperation bei starken Verkrümmungen

Ist der Rücken bereits stark versteift und dadurch gekrümmt, sorgt eine Aufrichtungsoperation ebenfalls für eine bessere Beweglichkeit des Rückens. Dafür allerdings müssen einige Kriterien erfüllt sein. Zu diesen gehören: eine starke Verkrümmung, die zu Orientierungslosigkeit, einer Beeinträchtigung der Nahrungsaufnahme und weiteren körperlichen Schädigungen führt sowie Blickkontakt verhindert. Auch starke Schmerzen, die eine Behandlung durch Medikamente notwendig machen, können Anlass für eine entsprechende Operation sein.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal