Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Geschlechtskrankheiten >

Amöbenruhr: Symptome der Durchfallerkrankung

Krankheit erkennen  

Amöbenruhr: Symptome der Durchfallerkrankung

30.09.2014, 14:06 Uhr | tl (CF)

Typische Amöbenruhr-Symptome sind Durchfall und Bauchschmerzen. Für die Beschwerden ist der Erreger Entamoeba histolytica verantwortlich, der insbesondere über verunreinigtes Trinkwasser aufgenommen wird. Zugleich aber handelt es sich um eine sexuell übertragbare Krankheit. Welche Symptome weiterhin auftreten, erfahren Sie im Folgenden.

Wann treten Amöbenruhr-Symptome auf?

Amöbenruhr-Erreger können einige Zeit im Körper verbleiben, bevor sich die Infektion bemerkbar macht. In der Regel zeigen sich Beschwerden allerdings ein bis vier Wochen nach der Ansteckung. Üblicherweise geschieht dies über verdrecktes Trinkwasser oder Lebensmittel.

Bei der Amöbiasis, so die medizinische Bezeichnung der Amöbenruhr, handelt es sich aber ebenso um eine sexuell übertragbare Krankheit, denn die Erreger können beispielsweise auch nach oral-analem Kontakt mit einer infizierten Person in den Körper gelangen. Die Intensität der Infektion ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. So kann die sexuell übertragbare Krankheit symptomfrei verlaufen, aber auch Komplikationen hervorrufen.

Typische Amöbenruhr-Symptome: Durchfall, Bauchschmerzen & Co.

Die Amöbenruhr wird nicht ohne Grund als Durchfallerkrankung bezeichnet. Leitsymptom ist also Durchfall. Für gewöhnlich wird dieser von krampfartigen Bauchschmerzen begleitet, wie das die "Apotheken Umschau" berichtet. Betroffene können die Beschwerden zu diesem Zeitpunkt in der Regel noch gut meistern. Kommen jedoch Blut- und Schleimbeimengungen zum Stuhl hinzu, handelt es sich aller Voraussicht nach um einen schweren Verlauf der Durchfallerkrankung. Zu den stärker werdenden Bauchschmerzen gesellen sich nicht selten weitere Amöbenruhr-Symptome wie Kopfschmerzen, Fieber, Übelkeit und Schüttelfrost.

Mögliche Komplikationen der Durchfallerkrankung

In besonders schweren Fällen kann es zu Komplikationen kommen. Dazu gehört beispielsweise ein Darmdurchbruch, der durch ein Amöbengeschwür verursacht wird und eine Entzündung der Bauchhöhle auslöst, so die "Apotheken Umschau" weiter. Zuweilen treten auch Abszesse im Bauchraum auf. Der Erreger kann über die Blutbahn in andere Organe – zum Beispiel in die Leber – gelangen und dort weitere Komplikationen hervorrufen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Geschlechtskrankheiten

shopping-portal