Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Sucht >

Shisha rauchen: Schädlich für die Gesundheit?

Versteckte Gefahren  

Shisha rauchen – Schädlich für die Gesundheit?

05.12.2017, 11:30 Uhr | rk (CF)

Shisha rauchen: Schädlich für die Gesundheit?. man smokes  hookah (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Okopniy)

Shisharauch ist gefährlicher, als viele denken. (Symbolbild) (Quelle: Okopniy/Thinkstock by Getty-Images)

Nicht alle Besucher von Shisha-Bars sind sich im Klaren darüber, ob Shisha-Rauchen schädlich ist für die Gesundheit. Verschiedene Institute vermuten, dass das Rauchen mit der Wasserpfeife genauso schlecht für den Körper ist wie regulärer Zigarettenkonsum.

Foto-Serie mit 7 Bildern

Shisha-Rauchen: Versteckte Gefahren

Shisha-Bars erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Manche Schätzungen gehen laut der Nachrichtenagentur Reuters von 100 Millionen Menschen aus, die täglich Wasserpfeife rauchen. Ist Shisha-Rauchen schädlich für die Gesundheit?

Tatsächlich scheinen viele Besucher der Bars und Cafés zu vernachlässigen, dass es sich bei der Shisha-Pfeife um ein Rauchgerät handelt: Zum einen hat die Wasserpfeife keinerlei optische Gemeinsamkeiten mit der normalen Zigarette. Zum anderen täuscht auch der oftmals süßlich riechende Shisha-Tabak die Nutzer darüber hinweg, dass sie eigentlich schadstoffhaltigen Rauch inhalieren.

Warum Shisha-Rauchen schädlich ist

Und der Rauch ist, anders als bei den meisten Zigaretten, fast ungefiltert. Zwar gelangt er durch den Wassertank der Shisha, Giftstoffe werden dabei aber so gut wie gar nicht herausgefiltert.

Studien zeigen, dass der Nikotinspiegel von Menschen, die täglich Shisha rauchen, gleich hoch ist wie jener von Zigarettenrauchern, die pro Tag zehn Glimmstängel anzünden. Das sei mehr als genug, um eine Abhängigkeit zu initiieren, schreibt Reuters mit Bezug auf einen mexikanischen Forscher.

Diese Krankheiten kann die Wasserpfeife begünstigen

Dass Shisha-Rauchen schädlich ist, zeigt auch der Blick in gängige wissenschaftliche Literatur. Demnach wird das Rauchen der Wasserpfeife mit Krankheiten wie chronischer Bronchitis, Lungenkrebs, Prostatakrebs, Herzbeschwerden oder Schwangerschaftskomplikationen in Verbindung gebracht.

Laut Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) reicht es nicht, Shisha-Bars nur über offene Fenster und Türen zu entlüften. Nötig ist eine leistungsfähige Lüftungsanlage, die pro Stunde und brennender Wasserpfeife mindestens 130 Kubikmeter Luft nach außen bewegt. Ob eine Bar eine solche Anlage hat, können Laien allerdings nicht erkennen – es bleibt nur nachfragen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Sucht

shopping-portal