Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Lebererkrankungen >

Fettleber durch Ernährung abbauen: Ursache und Behandlung

Krankheitssymptom  

Fettleber: Informatives zur Therapie

03.08.2016, 11:37 Uhr | rk (CF)

Fettleber durch Ernährung abbauen: Ursache und Behandlung. Übermäßiger Konsum von Alkohol kann zu einer Fettleber und sogar zur Leberzirrhose führen. (Quelle: imago images/Action Pictures)

Übermäßiger Konsum von Alkohol kann zu einer Fettleber und sogar zur Leberzirrhose führen. (Quelle: Action Pictures/imago images)

Lautet die Diagnose Fettleber, sollte schnellstmöglich mit einer Behandlung begonnen werden. Bei der Fettleber-Therapie hängt dabei viel vom eigenen Willen ab, denn es ist ein Lebenswadel nötig.

Behandlung durch Umstellung des Lebensstils

Zum Glück für Erkrankte gehört die Leber zu den regenerationsfähigsten Organen des Körpers. Wird die Steatosis hepatis, zu Deutsch Fettleber, rechtzeitig erkannt, kann die Schädigung des Organs rückgängig gemacht werden. Eine spezielle Fettleber-Therapie mit Medikamenten ist derzeit nicht möglich.

Doch Betroffene können je nach Auslöser der Erkrankung die Behandlung selbst in die Hand nehmen. Sind Übergewicht und Alkoholmissbrauch die Ursachen der Erkrankung, ist nach Angaben des Gesundheitsportals "Onmeda" eine radikale Umstellung der eigenen Ess- und Trinkgewohnheiten notwendig – und das längerfristig.

Der Alkoholkonsum sollte stark eingeschränkt werden. Ist ein kompletter Verzicht nicht möglich, sollte er zumindest so weit reduziert werden wie möglich. Bei Übergewicht ist neben einer Ernährungsumstellung auch regelmäßige Bewegung für eine wirksame Behandlung wichtig.

Fettleber: Therapie und Beobachtung

Sind Medikamente der Auslöser für die Steatosis hepatis, kann gemeinsam mit dem Arzt über Alternativen beratschlagt werden. Ist die Fettleber jedoch schon fortgeschritten und hat sie sich zu einer Zirrhose entwickelt, lässt sich nur durch eine Lebensumstellung eine Regeneration bewirken.

Eine regelmäßige Kontrolle der Leber beim Facharzt ist dann absolut notwendig. In diesem Fall geht es bei der Behandlung der Steatosis hepatis in erster Linie um die Reduzierung möglicher Komplikationen. Außerdem sollte die Bildung von Leberkrebs frühzeitig geprüft werden. Ist das Gewebe irreparabel zerstört, kann nur noch eine Lebertransplantation als Behandlung helfen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sparen Sie 35% auf Sofas, Betten, Gartenmöbel u.m.*
jetzt zur Power Shopping Week bei XXXLutz
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe