Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Augenkrankheiten >

Diese Augenkrankheit half Leonardo da Vinci beim Malen

Forscher vermuten  

Diese Augenkrankheit half Leonardo da Vinci beim Malen

21.10.2018, 09:00 Uhr | Gaby Mahlberg, dpa

Diese Augenkrankheit half Leonardo da Vinci beim Malen. Detail de Les proportions humaines 1490 d apres Vitruve L homme de Vitruve Uomo dei Vitruvio (Quelle: imago images/Leemage)

Vitruvianische Mensch: In mehreren berühmten Gemälden soll da Vinci eine Fehlstellung der Augen mit eingearbeitet haben, so die Studie. (Quelle: Leemage/imago images)

Leonardo da Vincis Werke zeichnen sich vor allem durch die Farben und Tiefe der Objekte sowie deren Detailliertheit aus. Hat der weltberühmte Künstler all dies einer seltenen Augenkrankheit zu verdanken?

Ein Forscher vermutet, dass eine Fehlstellung der Augen Leonardo da Vinci beim perspektivischen Malen und Zeichnen geholfen hat. Der italienische Renaissancekünstler habe wahrscheinlich zeitweise nach außen geschielt, argumentiert der Augenarzt Christopher Tyler von der City University of London in der aktuellen Ausgabe des Journals "Jama Ophthalmology". Er konnte laut Tyler quasi auf den Blick eines Einäugigen umschalten. Durch sein sogenanntes intermittierendes Außenschielen sei es Leonardo da Vinci vermutlich leichter gefallen, etwa Gesichter und Landschaften dreidimensional zu zeichnen.

Fehlstellung der Augen unter Künstlern scheinbar verbreitet

Für seine Diagnose analysierte Tyler die Augenpaare auf sechs Porträts von Leonardo da Vinci, darunter waren zwei Skulpturen, zwei Ölgemälde und zwei Zeichnungen. Dabei habe er entdeckt, dass ein Auge nach außen gekehrt gewesen sei. Zwar habe es sich nicht bei allen Kunstwerken um Selbstporträts des Künstlers gehandelt. Doch Leonardo da Vinci sei davon ausgegangen, dass alle Porträts eines Künstlers das eigene Aussehen widerspiegelten. Unter den analysierten Kunstwerken war demnach auch der berühmte "Vitruvianische Mensch" in einem Kreis und einem Viereck sowie die erst kürzlich identifizierte Darstellung des "Salvator Mundi".

Auch andere bekannte Künstler wie Rembrandt, Edgar Degas und Pablo Picasso sollen verschiedene Fehlstellungen der Augen gehabt haben.

Verwendete Quellen:

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause M sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Augenkrankheiten

shopping-portal