Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Viruserkrankungen >

Mysteriöse Lungenkrankheit: Zweiter Toter in China

Fünf Menschen in Lebensgefahr  

Mysteriöse Lungenkrankheit: Zweiter Toter in China

17.01.2020, 10:29 Uhr | AFP

Mysteriöse Lungenkrankheit: Zweiter Toter in China. Viruserkrankung: Die neue Lungenkrankheit war im Dezember 2019 erstmals in Wuhan aufgetreten. (Quelle: imago images/UPI Photo)

Viruserkrankung: Die neue Lungenkrankheit war im Dezember 2019 erstmals in Wuhan aufgetreten. (Quelle: UPI Photo/imago images)

Vor wenigen Tagen sind in China Dutzende Menschen an einem neuartigen Coronavirus erkrankt. Bislang wurde nur ein Todesfall verzeichnet, nun ist auch ein zweiter bekannt. 

Nach dem Ausbruch einer mysteriösen Lungenkrankheit in der zentralchinesischen Metropole Wuhan haben die chinesischen Behörden einen zweiten Todesfall gemeldet. Ein 69-jähriger Mann, der sich am 31. Dezember 2019 mit dem neuartigen Coronavirus infiziert habe, sei am Mittwoch gestorben, teilte die Gesundheitsbehörde mit. Fünf Menschen schweben demnach noch in Lebensgefahr, zwölf weitere hätten sich von der Krankheit erholt.

Was ist passiert?

Die neue Lungenkrankheit war im Dezember 2019 erstmals in Wuhan aufgetreten. Nach Angaben der Behörden wurde das Virus in der zentralchinesischen Region bei mindestens 41 Menschen nachgewiesen. Auch in Thailand und Japan wurden jeweils ein Fall der mysteriösen Lungenkrankheit nachgewiesen. Beide Patienten hatten nach Angaben der Behörden vor ihrer Erkrankung Wuhan besucht.

Nach Angaben der Gesundheitsbehörden in Wuhan trat das Virus zuerst auf einem Fischmarkt in der Stadt auf. Er wurde am 1. Januar geschlossen.

Das neue Virus gehört zu einer Erregerfamilie, zu der auch das tödliche Sars-Virus gehört. An der Sars-Epidemie waren in den Jahren 2002 und 2003 knapp 350 Menschen in Festlandchina sowie knapp 300 weitere in Hongkong gestorben. Wegen des neuen Virus in Wuhan verstärkten auch die Behörden in Hongkong die Vorsichtsmaßnahmen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal