Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Krebs-Erkrankungen >

Experten halten Solarien für "krebserregend"

...

Solarium  

Experten halten Solarien für "krebserregend"

29.07.2009, 13:22 Uhr | dpa

Solarium:  Experten bewerten Solarien als krebserregend. (Foto: imago)Haut in Gefahr: Experten bewerten Solarien als krebserregend. (Foto: imago)Vom Solarium geht nach Experteneinschätzung eine eben so große Krebsgefahr aus wie etwa von Zigaretten. Wer sich noch vor seinem 30. Lebensjahr regelmäßig der UV-Strahlung aussetzt, erhöht sein Hautkrebsrisiko um 75 Prozent, warnte die Internationale Krebsforschungsagentur (IARC). Die größte Gefahr bestehe somit für Kinder oder junge Erwachsene.

Sonnen mit Vorsicht
Zwölf Tipps für Solariumgänger
Hautkrebs vorbeugen Mit der ABCD-Regel Leberflecken checken
Gefahren erkennen Leberflecken und Co. im Check

Krebsgefahr für Haut und Augen

Zudem hätten Untersuchungen auch einen Zusammenhang zwischen Bräunungsgeräten und Krebserkrankungen des Auges ergeben. Daher stufte die Agentur Solarien und andere UV-Bräunungsgeräte in die höchste Krebsrisiko-Kategorie ein, wie die Fachzeitschrift "The Lancet Oncology" aktuell berichtet.

Experten: Solarium so gefährlich wie Zigaretten und Asbest

Damit werden Solarien als "krebserregend" bewertet. Bislang waren sie nur als "wahrscheinlich krebserregend" eingestuft worden. Nunmehr wird die Gefahr von Solarien aber auf eine Stufe mit der Gefahr von Zigaretten oder Asbest gestellt. Die internationalen Experten der IARC beraten die Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Solarienverbot für Jugendliche beschlossen

Für Kinder und Jugendliche sind Solarien künftig tabu. Wegen der erheblichen Hautkrebsgefahr durch künstliches UV-Licht hat der Bundestag am 19. Juni ein Solarienverbot für junge Menschen unter 18 Jahren beschlossen. Das Gesetz soll ab 2010 umgesetzt werden. Eine entsprechende Selbstverpflichtung der Solariumbetreiber war zuvor erfolglos geblieben.

Mehr zum Thema Gesundheit:
Hautkrebsrisiko steigt Vor allem das Gesicht gefährdet
Gefahren-Check Leberflecken und Hautkrebs
Körperschmuck Ärzte fordern Piercingverbot für Kinder

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018