Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Krebs-Erkrankungen >

Brustkrebs: Gesundheitstipps zur Krebsvorsorge

Brustkrebs  

Gesunde Lebensweise kann Brustkrebs verhindern

20.10.2010, 12:25 Uhr | cme

Brustkrebs: Eine gesunde Ernährung senkt das Risiko für Brustkrebs. (Foto: Imago)Eine gesunde Ernährung senkt das Risiko für Brustkrebs. (Foto: Imago)Gesunde Ernährung, Bewegung und der Verzicht auf Alkohol kann bis zu 40 Prozent aller Brustkrebsfälle verhindern. Dies ist das Ergebnis einer Auswertung von 81 Studien, die den Zusammenhang zwischen Lebensstil und Brustkrebs untersuchten. Damit bestätigte die bislang größte Untersuchung ihrer Art Erkenntnisse aus früheren Studien. Ein Teil der Brustkrebsfälle ist allerdings genetisch bedingt und kann nicht beeinflusst werden. Das American Institute for Cancer Research (AICR), das die Auswertung veröffentlichte, hat zehn Tipps für Frauen zur Vorbeugung von Krebs abgeleitet.

Gesunde Ernährung und Normalgewicht

"Die Studie zeigt so deutlich wie noch nie, wie der Lebensstil das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, beeinflusst", sagte Studienleiter Martin Wiseman vom AICR. Besonders wichtig sind demzufolge eine fett- und salzarme Ernährung mit wenig Fleisch und reichlich pflanzlichen Ballaststoffen. Der Alkoholkonsum sollte auf ein Glas pro Tag beschränkt werden. Zudem empfehlen die Wissenschaftler, sich täglich 30 Minuten zu bewegen und möglichst Normalgewicht im Bereich eines BMI zwischen 20 und 25 zu halten.

Vitaminpillen nicht zur Krebsvorbeugung geeignet

Zu hochdosierten Vitaminpräparaten zeigen die Studien kein einheitliches Ergebnis. Während einige Untersuchungen durchaus eine vorbeugende Wirkung sehen, zeigen andere Studien, dass künstliche Vitamine Krebs womöglich sogar begünstigen. Daher halten die Experten vom AICR Nahrungsergänzungsmittel für kein geeignetes Mittel zur Krebsprävention und raten von der Einnahme von Vitaminpillen ab.

Stillen schützt Mütter vor Brustkrebs

Stillen kann Mütter ebenfalls vor Brustkrebs schützen. Da die Ernährung mit Muttermilch auch für die Säuglinge viele positive Wirkungen hat, empfehlen die Wissenschaftler Frauen, ihre Kinder sechs Monate lang zu stillen. Gestillte Kinder sind unter anderem besser vor späterem Übergewicht und Allergien geschützt.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI Mate20 Pro für 9,95 € im Tarif MagentaMobil M
zur Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 250 Visiten- karten schon ab 11,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal