Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Krebs-Erkrankungen >

Mit der Darmkrebsvorsorge der Krebserkrankung vorbeugen

...

Mit der Darmkrebsvorsorge der Krebserkrankung vorbeugen

14.02.2012, 16:39 Uhr | kf (CF)

Auch noch im 21. Jahrhundert bleibt es traurige Realität, dass immer mehr Menschen an Krebs erkranken. Eine regelmäßige Darmkrebsvorsorge zur Früherkennung möglicher Krebszellen ist daher von besonderer Bedeutung, da Darmkrebs eine besonders schwere Form der Krebserkrankung darstellt. Denn je früher der Krebs erkannt wird, umso größer sind die Chancen des Patienten auf vollständige Genesung.

Wie und ab wann dem Darmkrebs vorbeugen

Vorsorgemaßnahmen zum Vorbeugen von Darmkrebs sollten ab dem 50. Lebensjahr in jährlichen Abständen durchgeführt werden. Denn ab diesem Alter steigt das Darmkrebs-Risiko stetig an. Personen, in deren Familien bereits Darmkrebserkrankungen vorliegen, sollten dem Thema besondere Beachtung schenken und sich bereits früher untersuchen lassen. Dennoch meiden viele Patienten aus Informationsmangel und einem daraus resultierenden Scham- oder Angstgefühl den Gang zum Arzt - eine Maßnahme, die Leben retten kann.

Was bei der Vorsorge zur Früherkennung von Darmkrebs geschieht

Bei der Darmkrebsvorsorge kommen drei Kontrollmethoden zur Anwendung: die rektale Tastuntersuchung durch den Arzt, eine Stuhlanalyse, um verstecktes Blut im Stuhl zu entdecken, sowie die Darmspiegelung. Letztere ist die sicherste Maßnahme und sollte ab einem Alter von 55 Jahren alle zehn Jahre durchgeführt werden. Hierbei wird der Dickdarm mit dem Endoskop untersucht, einem schlauchartigen Gerät, das dem Arzt über eine kleine Kamera detaillierte Abbildungen der Darmschleimhaut liefert. Möglicherweise vorhandene gutartige Polypen werden bei diesem zumeist unter Kurznarkose durchgeführten Eingriff direkt entfernt. Durch die Aufnahme der Darmspiegelung in ihren Leistungskatalog erkennen die gesetzlichen Krankenkassen die Notwendigkeit der regelmäßigen Vorsorgeuntersuchung zur Früherkennung von Darmkrebs an und übernehmen in der Regel alle anfallenden Behandlungskosten. Denn Vorbeugen ist besser als Therapieren.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Finden Sie jetzt Ihr perfektes Festtagskleid
Mode von ESPRIT
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018