Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Krebs-Erkrankungen >

Krebsforschung: Alkohol steigert Krebsrisiko

Krebsforschung  

Schon ein Glas Bier am Tag erhöht das Krebsrisiko

29.11.2011, 14:52 Uhr | dpa-tmn, dpa-tmn

Krebsforschung: Alkohol steigert Krebsrisiko. Mit Alkohol steigt das Krebsrisiko - schon ein Glas Bier am Tag reicht aus. (Quelle: imago images)

Mit Alkohol steigt das Krebsrisiko - schon ein Glas Bier am Tag reicht aus. (Quelle: imago images)

Ein Glas Wein zum Essen, eine Flasche Bier am Abend - der Genuss von Alkohol ist nicht ganz ungefährlich. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung warnt: Schon bei einem Glas Bier am Tag steigt das Risiko für Mund-, Rachen- und Speiseröhrenkrebs.

Alkohol nicht täglich konsumieren

Mit jedem Glas Alkohol steigt das Risiko, an Krebs zu erkranken. Zwar gelten kleinere Mengen als noch vertretbar: Für gesunde Männer maximal 20 Gramm Alkohol pro Tag - das entspricht etwa zwei Gläsern Bier - und für gesunde Frauen höchstens zehn Gramm. Keinesfalls sollte aber täglich Alkohol konsumiert werden. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) in Bonn hin. Alkohol sei schätzungsweise für zehn Prozent der Krebsfälle bei Männern und für drei Prozent bei Frauen verantwortlich.

Ein Glas Bier am Tag erhöht Risiko 

Schon bei nur zehn Gramm Alkohol am Tag, also etwa einem Glas Bier, steigt der DGE zufolge das Risiko für Mund-, Rachen- und Speiseröhrenkrebs. Übermäßiger Alkoholgenuss führe sogar zu einem besonders hohen Risiko für diese Krebsarten. Ebenfalls erhöht sei dann die Gefahr, an Kehlkopf-, Dickdarm-, Brust- oder Bauchspeicheldrüsenkrebs zu erkranken. Am besten wäre es deshalb, gar keinen Alkohol zu trinken.

720.000 Krankheitsfälle weltweit  

Die DGE beruft sich auf eine aktuelle Untersuchung, für die Wissenschaftler mehrere Studien zum Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und Krebs ausgewertet und zusammengefasst haben. Demnach ließen sich 90 Prozent der alkoholbedingten Krebskrankheiten und Krebstodesfälle bei Männern verhindern, wenn sie weniger Alkohol trinken würden. Bei Frauen wären es 50 Prozent. Das entspreche insgesamt etwa 720.000 Krankheitsfällen und 430.000 Todesfällen weltweit. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation zählt Alkoholkonsum zu den zehn weltweit bedeutendsten Gesundheitsgefahren.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Teufel Sound-Superhelden zu Top-Preisen
Heimkino, Portable, Kopfhörer und mehr
Anzeige
Luftiges für den Sommer: Kurzarmhemden mit Mustern
jetzt entdecken bei Walbusch
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe