Scheidenpilz

Sex und Scheidenpilz: Diese Regeln sollten Sie beachten
Ann-Kathrin Landzettel
Paar im Bett: Während einer Pilzinfektion der Scheide sollte am besten auf Sex verzichtet werden.

Eine Pilzinfektion im Intimbereich verunsichert und wirft Fragen auf. Sie betreffen die Ursachen und Behandlung der Erkrankung ebenso wie den Umgang mit Sexualpartnern. Diese Fakten sollten betroffene Frauen kennen. 

Eine Frau h√§lt sch√ľtzend die H√§nde vor ihren Intimbereich. Scheidenpilz ist f√ľr viele noch immer ein Tabuthema. Drei Viertel aller Frauen erkranken einmal im Leben daran.
Ann-Kathrin Landzettel

Sch√∂nheit und K√∂rperpflege ist auch dort wichtig, wo es ganz privat wird: im Intimbereich. Bei mangelnder oder falscher Pflege siedeln sich schnell Pilze oder Bakterien an. Wir geben Tipps f√ľr die richtige Pflege.

Wird der Intimbereich falsch gepflegt, können sich leicht Pilze und andere Krankheitserreger einnisten.
Linda Freutel

Im Normalfall weist vaginaler Ausfluss eine wei√üliche F√§rbung auf. In manchen F√§llen aber √§ndert sich die Farbe ‚Äď zum Beispiel gelb. Wann Frauen die Ursache abkl√§ren lassen sollten.

Toilettengang: Gelber Ausfluss im Slip kann unter anderem auf eine Infektion hinweisen.

Scheidenausfluss ist etwas ganz Normales. Verändert sich jedoch dessen Farbe, Geruch und Konsistenz, können eine Infektion oder andere Krankheiten dahinterstecken. Auf welche Veränderungen Sie achten sollten.

Arzt mit Uterus-Illustration: Ein gesundes Scheidensekret ist geruchsneutral und kann je nach Zyklusphase weiß-gelblich, durchsichtig oder bräunlich sein.
Ann-Kathrin Landzettel

Rund um das Thema Scheidenpilz sind eine Menge Mythen im Umlauf. Vielen Hausmitteln etwa wird nachgesagt, dass sie gegen Scheidenpilz helfen sollen, einige jedoch können die Beschwerden sogar verschlimmern.

Intimbereich: Scheidenpilz wird nicht von mangelnder Intimhygiene verursacht. H√§ufig ist stattdessen eine √ľberm√§√üige Pflege der Ausl√∂ser.
Ann-Kathrin Landzettel

Unangenehme Pilzinfektionen im Intimbereich k√∂nnen durch Geschlechtsverkehr auf den Partner √ľbertragen werden. Doch es gibt noch weitere Risikoquellen. so k√∂nnen sie vorbeugen.

Ein Paar liegt im Bett und schaut sich besorgt an. Bakterielle Infektionen im Intimbereich können durch Geschlechtsverkehr an den Partner weitergegeben werden.
Ann-Kathrin Landzettel

Scheidenpilz ist ein Tabuthema, aber alles andere als selten: Drei von vier Frauen haben irgendwann Beschwerden durch einen Vaginalpilz. Erfahren Sie, wie er sich behandeln l√§sst, welche Symptome typisch sind ‚Äď und was Sie tun k√∂nnen, wenn er immer wiederkehrt.¬†

Eine Frau sch√ľtzt den Intimbereich mit der Hand: Scheidenpilz ist ein Tabuthema.
Von Wiebke Posmyk

Völlig unkompliziert: Die Intimpflege bei der Frau erfordert eigentlich nur Wasser. Lesen Sie hier, wie Sie bei der Reinigung des Genitalbereichs am besten vorgehen.

Hygiene im Intimbereich: Bei der Intimpflege sollten Sie auf √ľberm√§√üig viel Seife verzichten.

Hefepilze wie Candida albicans k√∂nnen zu unangenehmen, stark juckenden Infektionen f√ľhren: unter den Achseln, im Mund und im Intimbereich. Was hinter der Pilzinfektion steckt und was hilft.

Eine Frau fasst sich an den Schritt. Der Helfepilz Candida albicans siedelt sich gern im Intimbereich an.
Ann-Kathrin Landzettel

Nasse Bikinihosen, Schwitzen und unsauberes Wasser machen es Bakterien und Pilzen leicht, sich zu vermehren. eine √Ąrtzin gibt Tipps, wie Sie sich vor Infektionen im Intimbereich sch√ľtzen k√∂nnen.

Eine Frau im Badeanzug am Strand: In den Sommermonaten ist Intimhygiene besonders wichtig, da Keime die Kombination von Feuchtigkeit und Wärme besonders "mögen".
Ann-Kathrin Landzettel

A

AnalthromboseAtheromAugenzucken
















t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website