Sie sind hier: Home > Gesundheit > Schwangerschaft >

Grippeimpfung von Schwangeren kann Babys zugutekommen

Grippeimpfung von Schwangeren kann Babys zugutekommen

06.06.2011, 11:02 Uhr | dapd

Grippeimpfung von Schwangeren kann Babys zugutekommen. Frau bekommt eine Spritze.

Basierend auf dieser Beobachtungsstudie sind weitere Untersuchungen notwendig. (Foto: imago)

Lassen sich schwangere Frauen gegen Grippe impfen, könnte dies auch ihren Babys zugutekommen: Das Risiko einer Frühgeburt ist geringer, und die Neugeborenen sind größer, wie eine im Online-Journal "PLoS Medicine" veröffentlichte Studie andeutet. Der von Saad B. Omer von der Emory University in Atlanta geleiteten Untersuchung liegen die Daten von 4168 Mutter-Kind-Paaren der Jahre 2004 bis 2006 zugrunde.

Nur eine reine Beobachtungsstudie

Omer und seine Co-Autoren fanden heraus, dass Babys, die während der Grippesaison (Oktober bis Mai) geboren wurden und deren Mütter sich gegen Grippe hatten impfen lassen, seltener zu früh zur Welt kamen als die von Müttern, die nicht geimpft waren. Zudem war bei den geimpften Frauen das Risiko niedriger, ein Baby mit zu geringem Geburtsgewicht auf die Welt zu bringen.

Die Autoren betonten, dass es sich bei ihrer Arbeit um eine Beobachtungsstudie handele und dass weitere Untersuchungen notwendig seien.


Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Schwangerschaft

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: