Sie sind hier: Home > Gesundheit > Schwangerschaft >

Rückruf: Siemens ruft Schwangerschaftstests zurück

Rückruf: Siemens ruft Schwangerschaftstests zurück

30.12.2011, 11:17 Uhr | dpa

Rückruf: Siemens ruft Schwangerschaftstests zurück. Schwanger oder nicht - normalerweise geben Schnelltests darüber sicher Auskunft.  (Quelle: imago images)

Schwanger oder nicht - normalerweise geben Schnelltests darüber sicher Auskunft. (Quelle: imago images)

Falscher Baby-Alarm: Die Gesundheitssparte des Siemens-Konzerns hat weltweit 15 Chargen des Schwangerschaftstests Clinitest hCG zurückgerufen. Der Grund: Die von Siemens an medizinische Labors gelieferten Tests zeigten häufig fälschlicherweise Schwangerschaften an oder brachten unleserliche Ergebnisse.

Fehlalarm bei Schwangerschaftstest

Es handle sich um eine freiwillige Aktion, sagte ein Sprecher von Siemens Healthcare in Erlangen der Nachrichtenagentur dpa. Er bestätigte Informationen auf der Internet-Seite der französischen Aufsichtsbehörde für die Sicherheit von Gesundheitsprodukten (Afssaps). Demnach zeigten die von Siemens an medizinische Labors gelieferten Tests häufig fälschlicherweise Schwangerschaften an oder brachten unleserliche Ergebnisse.

Keine verlässlichen Ergebnisse

Siemens Healthcare Diagnostics hat die Abnehmer aufgefordert, die entsprechenden Chargen nicht mehr zu verwenden und zu entsorgen, wie aus dem Schreiben auf der Afssaps-Website hervorgeht.  Wie viele Schwangerschaftstests in welchen Ländern genau zurück gerufen wurden, konnte der Sprecher zunächst nicht sagen. Auch Labors in Irland gehörten zu den Siemens-Kunden. Der Konzern hatte den Test, der zusammen mit dem Minilabor zur Harndiagnostik Clinitek Status verwendet werden sollte, als ein Produkt beworben, das in weniger als fünf Minuten ein absolut verlässliches Ergebnis liefern sollte.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Schwangerschaft

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: