Sie sind hier: Home > Gesundheit > Schwangerschaft >

Mit Hebamme und Arzt über Geburt sprechen

Mit Hebamme und Arzt über die Geburt sprechen

02.05.2012, 13:11 Uhr | ots

Während einer Geburt können Hebamme oder Arzt der Mutter oft nicht erklären, was sie warum gerade machen. Die Frauen speichern das oft als negativ, und es belastet sie bei der nächsten Schwangerschaft.

"Zweite Geburten sind leichter"

"Sprechen Sie nach der Geburt, noch während Sie auf der Station sind, Hebamme oder Ärztin auf das an, was ihnen während der Geburt ein schlechtes Gefühl bereitet hat", rät Dr. med. Stephanie Pildner von Steinburg, leitende Oberärztin an der Frauenklinik rechts der Isar in München, im Apothekenmagazin "Baby und Familie". Vieles lasse sich gut klären, und die Frauen nähmen es dann nicht als negative Erfahrung für eine weitere Schwangerschaft mit, so Pildner von Steinburg. Und sie hat noch eine gute Nachricht: "Zweite Geburten sind kürzer und leichter."

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Schwangerschaft

shopping-portal