Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben > Sexualität >

Pille beeinflusst Erinnerungsvermögen

Pille beeinflusst Erinnerungsvermögen

13.09.2011, 13:13 Uhr | ts

Pille beeinflusst Erinnerungsvermögen. Pille: So beeinflusst sie das Erinnerungsvermögen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Pille beeinflusst das Erinnerungsvermögen bei Frauen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Einnahme der Pille verändert das weibliche Erinnerungsvermögen. Das haben kalifornische Wissenschaftler im Rahmen einer vergleichenden Studie herausgefunden. Damit konnten sie den Einfluss des Sexualhormons Östrogen auf das menschliche Gedächtnis nachweisen.

Wie die Pille die Erinnerung steuert

In der Studie bekamen Gruppen von Frauen einen Autounfall erzählt und in Bildern gezeigt. Eine Woche später sollten sie berichten, was ihnen davon im Gedächtnis geblieben ist. Frauen, die über einen längeren Zeitraum die Pille eingenommen hatten, konnten sich dabei besser an den Kern der Handlung erinnern. Frauen ohne hormonelle Verhütung erinnerten sich hingegen besser an die Details. US-Forscherin Shawn Nielsen von der University of California in Irvine betont: "Es gibt nur eine Handvoll Studien über die Auswirkung der Pille auf unsere Erinnerung, und das obwohl weltweit über 100 Millionen Frauen die Pille nehmen." Nielsen betont, dass die Einnahme der Pille das Gedächtnis nicht beeinträchtigt: "Es handelt sich um eine Veränderung des Erinnerungsvermögens, nicht um ein Defizit."

Sexualhormone lenken unser Gedächtnis

Die Veränderung des Erinnerungsvermögens hängt offenbar damit zusammen, dass hormonelle Verhütungsmittel die Bildung von Östrogen im Körper bremsen. Der Einfluss der Sexualhormone auf das menschliche Gedächtnis ist für die Forscher ein wichtiger Anhaltspunkt für geschlechtsspezifische Unterschiede im Erinnerungsvermögen. Sie erhoffen sich unter anderem eine Antwort darauf, warum Frauen emotionale Erlebnisse anders verarbeiten und beispielsweise häufiger eine so genannte posttraumatische Belastungsstörung erleben als Männer. Nielsen und ihre Kollegen bringen das Sexualhormon Östrogen mit der linken Gehirnhälfte in Verbindung. Männer hingegen verarbeiten Erinnerungen eher mit der rechten Gehirnhälfte. Sie erinnern sich besser an den Kern einer Handlung als an deren Einzelheiten.

Alternativen zur Pille in Sicht

Als Verhütungsmittel könnte die Pille allerdings bald passé sein: So sind US-Forscher der Oregon Health and Science University in Portland auf der Suche nach einem Verhütungsmittel, das weniger stark in den weiblichen Hormonhaushalt eingreift. Bei Tierversuchen haben die Forscher ein Enzym gefunden, das für den Eisprung eine wesentliche Rolle spielt. Sie hoffen, daraus in Zukunft einen Enzymhemmer zu entwickeln, welches den Eisprung ohne Nebenwirkungen verhindern kann. Als größtes Risiko der Pille gilt ihr negativer Einfluss auf das Herz-Kreislaufsystem.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben > Sexualität

    shopping-portal