Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Hausbau >

Fenster einbauen - So wird's gemacht

Fenster einbauen: So wird's gemacht

15.09.2011, 08:42 Uhr | ak (CF)

Mit etwas handwerklichem Geschick können Sie auch in Eigenregie neue Fenster einbauen. Wichtig ist dabei vor allem die korrekte Ausrichtung des Rahmens.

Fenster selber einbauen

Mit Eigenleistung lässt sich beim Hausbau oder bei der Renovierung viel Geld sparen. Zu den Aufgaben, die Sie auch als handwerklich geschickter Laie erledigen können, gehört der Einbau der Fenster. Sie brauchen dazu unbedingt eine Wasserwaage, einen Zollstock, einen Hammer und eine Schlagbohrmaschine. Besorgen Sie sich einen zum Mauerwerk passenden Bohrer und einen Metall- beziehungsweise Holzbohrer für den Fensterrahmen. Darüber hinaus benötigen Sie Rahmendübel und Montageschaum.

Neuen Rahmen einsetzen

Bevor Sie die neuen Fenster einbauen können, müssen Sie die alten bei einer Renovierung zunächst entfernen. Überprüfen Sie anschließend, ob am Mauerwerk Schäden vorhanden sind. Bessern Sie diese gegebenenfalls mit Schnellzement aus. Ist er trocken, stellen Sie den Rahmen der neuen Fenster in die Maueröffnung. Richten Sie ihn mit der Wasserwaage aus, und fixieren Sie ihn mit Holzklötzen sowie Keilen. Die Keile verbleiben dauerhaft in der Wand. Der überstehende Teil wird nach der endgültigen Fixierung des Fensters abgesägt. Achten Sie darauf, dass der Rahmen zu beiden Seiten ungefähr denselben Abstand hat.

Rahmendübel setzen

Wenn Sie neue Fenster einbauen, müssen Sie für eine stabile und sturmsichere Verankerung im Mauerwerk sorgen. Diese Funktion erfüllen Rahmendübel, mit denen der Rahmen direkt im Mauerwerk fixiert wird. Bohren Sie im Abstand von etwa 40 Zentimetern Löcher durch den Rahmen. Das gelingt am besten mit einem Universalbohrer. Bei Aluminiumfenstern wählen Sie einen Metallbohrer, bei Holzfenstern einen Holzbohrer. Sind die Löcher im Rahmen fertig, wechseln Sie zu einem Steinbohrer: Nun bohren Sie durch die bereits vorhandenen Öffnungen im Rahmen in die Mauer. Anschließend versenken Sie mit einem Hammer die Schlagdübel. Danach sitzt das Fenster fest in der Wand.

Zwischenräume mit Montageschaum füllen

Zwischen dem Rahmen und der Mauer gibt es nun noch kleine Zwischenräume. Wenn Sie Fenster einbauen, müssen Sie aber einen möglichst luftdichten Anschluss erreichen. Zu diesem Zweck füllen Sie die Zwischenräume nun mit Montageschaum aus. Beim Aushärten dehnt sich der Schaum aus. Damit er dabei den Rahmen nicht verformt, müssen Sie diesen mit Spreizhölzern stabilisieren. Nach dem Aushärten schneiden Sie den überstehenden Schaum ab.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal