Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Hausbau >

Denken Sie beim Kauf eines Grundstücks auch an die Nebenkosten

Denken Sie beim Kauf eines Grundstücks auch an die Nebenkosten

17.11.2011, 13:43 Uhr | kt (CF)

Wer ein Grundstück kaufen möchte, sollte auch mit den Nebenkosten rechnen, die mit einem Grundstückskauf verbunden sind. Oftmals wird nicht bedacht, dass außer den Kosten für das Grundstück selber noch weitere Ausgaben folgen.

Ein Grundstück kaufen: Passende Angebote finden

Es gibt sehr viele Angebote für Grundstücke, und durch Internetplattformen ist die Suche nach einem geeigneten Stück Land sehr einfach geworden: Sie geben nur die Region ein, die gewünschte Größe und den Preis, den Sie beim Grundstückskauf zu investieren bereit sind, und schon erhalten Sie quasi maßgeschneiderte Angebote. Genau hier aber gilt es vorsichtig zu sein: Die Nebenkosten, die bei einem Grundstückskauf anfallen, werden nirgendwo mit aufgeführt.

Der Grundstückskauf und seine Nebenkosten

Wenn Sie ein Grundstück kaufen möchten, müssen Sie auf jeden Fall die Grunderwerbssteuer mit einrechnen. Sie liegt in etwa bei 3,5 Prozent der Kosten für das Grundstück und muss ans Finanzamt gezahlt werden. Allerdings kann es regional bedingte Unterschiede geben: In Berlin, Hamburg und Sachsen-Anhalt müssen Sie ganze 4,5 Prozent bezahlen.

Der mit der Kaufabwicklung beauftragte Notar stellt eine Rechnung über ein Prozent der Kaufsumme aus. Weitere Nebenkosten entfallen auf den Eintrag in das Grundbuch. Das ist notwendig, denn sonst gelten Sie nicht als Eigentümer des Grundstücks. Diese Kosten liegen bei etwa 0,5 Prozent des Kaufpreises. Diese Eintragung nimmt ebenfalls der Notar vor.

Maklercourtage

Wenn Sie Glück haben, können Sie direkt mit dem Eigentümer verhandeln, allerdings ist das heute eher die Ausnahme. Immer mehr Grundstücke werden über Makler verkauft, und deren Gebühren liegen bei bis zu 7,14 Prozent der Grundstückskosten. In einigen Regionen ist es üblich, dass Verkäufer und Käufer sich diese Summe teilen und jeder nur die Hälfte bezahlen, aber oft muss der Käufer auch die ganze Summe aufbringen. Rechnen Sie also besser zweimal nach, ehe Sie ein Grundstück kaufen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Teufel Sound-Superhelden zu Top-Preisen
Heimkino, Portable, Kopfhörer und mehr
Anzeige
Luftiges für den Sommer: Kurzarmhemden mit Mustern
jetzt entdecken bei Walbusch
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe