Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Umbau & Renovierung >

Heizkörper streichen: So gehen Sie vor

Heizkörper streichen: So gehen Sie vor

28.03.2013, 10:05 Uhr | jk (CF)

Hin und wieder müssen Sie alte Heizkörper streichen, da sie im Laufe der Jahre vergilben und verschmutzen. Spätestens, wenn Roststellen zu sehen sind, sollten Sie handeln. Wie genau Sie dabei vorgehen, erfahren Sie hier.

Heizung selbst lackieren - Tipps zu Vorbereitung

Wenn Sie Ihre Heizkörper streichen möchten, benötigen Sie nicht mehr als einen professionellen Heizkörperlack, Folie oder Malervlies zum Abdecken, einen Eimer, einen Schwamm und einen speziellen Pinsel zum Auftragen der Farbe. Außerdem sind ein geeigneter Rostschutz und Schleifpapier dann nötig, wenn der Heizkörper eingerostete Stellen aufweist. Erst nachdem der Rost abgeschliffen und die frischen Stellen mit einem Schutz lackiert sind, können Sie den Heizkörper für den eigentlichen Anstrich säubern. Denken Sie aber daran, vor den Arbeitsschritten die Umgebung sorgfältig mit Folie abzudecken und Schrauben und Ventile abzukleben. Neben den Vorarbeiten und dem Reinigen ist auch der richtige Lack für ein einwandfreies Ergebnis wichtig. Nutzen Sie für Ihren Anstrich einen hitzebeständigen, umweltfreundlichen Heizungslack auf Acryl-Basis. Der Vorteil dieser Lacke auf Wasserbasis im Vergleich zu Kunstharzlacken besteht darin, dass sie bei höheren Temperaturen nicht vergilben.

Heizkörper streichen - einfach und schnell

Zudem ist ein passender Heizkörperpinsel für das Lackieren wichtig. Ein lösemittelbasierter Kunstharzlack benötigt einen Pinsel mit sogenannten Chinaborsten, die den Lack beim Streichen wieder abgeben. Bei wasserlöslichen Acryllacken eignen sich dagegen Kunststoff-Borsten, die beim Kontakt mit Wasser nicht aufquellen. Neben geeigneten Lack und professionellem Pinsel müssen Sie vor dem Streichen nur noch darauf achten, dass die Heizung kalt ist. Lackieren Sie deshalb immer am besten außerhalb der Heizperiode. Wenn Sie dann einen Heizkörper streichen, lackieren Sie immer von oben nach unten. So können Sie herablaufende Lacknasen einfach mit dem Pinsel verstreichen. Danach können Sie den Heizkörper durchtrocknen lassen. Vor allem bei lösemittelhaltigen Lacken werden Sie einen deutlichen Lackgeruch wahrnehmen. Lüften Sie deshalb in der Anfangsphase besonders häufig und intensiv.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Umbau & Renovierung

shopping-portal